11.07.2017

Große RL-West-Umfrage

Das sind die Favoriten auf den Titel

Foto: RS-Foto

Am letzten Juli-Wochenende startet die Regionalliga West in die Saison 2017/18. Wir haben alle 18 Trainer gefragt, wer denn die Favoriten sind und welches Ziel die einzelnen Klubs verfolgen.

Mike Terranova, Rot-Weiß Oberhausen:
"Viktoria Köln, KFC Uerdingen und Borussia Mönchengladbach II sind für mich die Favoriten. Die Viktoria ist immer stark und Titelverteidiger, der KFC hat große Qualität verpflichtet und Gladbach spielt seit Jahren oben mit und ist auch schon einmal in der Relegation gescheitert. Sie wollen auf jeden Fall hoch. Wir haben mit Oliver Steurer und Simon Engelmann zwei Leistungsträger verloren, aber guten Ersatz verpflichtet, wie ich finde. Unser Ziel ist es oben mitzumischen."

Sven Demandt, Rot-Weiss Essen:
"Ich glaube, dass in dieser Saison alles breiter aufgestellt ist. Oberhausen, Viktoria, Mönchengladbach, Dortmund und auch der Kölner Nachwuchs - das sind alles Mannschaften, die um den Titel mitspielen. Natürlich auch der KFC Uerdingen, der Vollgas auf dem Transfermarkt gegeben hat und mit Sicherheit kein normaler Aufsteiger ist. Wir wollen auch oben mitspielen und unseren Fans viel Freude bereiten. Schwer werden es, bis auf den KFC, alle anderen Aufsteiger haben. Sowohl Erndtebrück als auch Rhynern und Wegberg-Beeck werden um den Klassenerhalt kämpfen."

Farat Toku, SG Wattenscheid 09:
"Oben werden die üblichen Verdächtigen mitmischen: Viktoria, Essen, Oberhausen, die U23-Mannschaften der Dortmunder und Mönchengladbacher und der hoch ambitionierte Aufsteiger KFC Uerdingen. Wir müssen zusehen, dass wir die Liga halten. Für uns kann es leider nur um den Klassenerhalt gehen, weil unsere Rahmenbedingungen nicht mehr zulassen. Wir sind mit unserem Etat in der Tabelle im unteren Level der Liga angesiedelt. Aber wie wir schon die letzten zwei Jahre gesehen haben, können wir überraschen."

Guerino Capretti, SC Verl:
"Die Mannschaften, die in der letzten Saison oben standen, werden jetzt auch wieder um den Titel spielen. Viktoria Köln, Borussia Mönchengladbach, Alemannia Aachen und Rot-Weiß Oberhausen sind für mich die Favoriten. Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz belegen. Unten wird es sehr eng zu gehen. Ich denke, dass die Liga viel ausgeglichener geworden ist. Die Aufsteiger haben viel investiert und ich bin mir recht sicher, dass da niemand abgeschlagen auf dem letzten oder vorletzten Tabellenplatz stehen wird."

Florian Schnorrenberg, TuS Erndtebrück:
"Viktoria Köln ist für mich der Topfavorit. Dahinter kommt schon der KFC Uerdingen, der sehr viel investiert hat. Die U23 Mannschaften von Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach muss man trotz der großen Umbrüche immer auf der Rechnung haben. Und klar: RWE und RWO wollen auch hoch uns sind Kandidaten für die Meisterschaft. Wir wollen drinbleiben, um dieses Ziel zu verwirklichen, haben wir in der Vorbereitung hart gearbeitet. Ich denke, dass fünf, sechs Mannschaften am Ende um den Klassenerhalt kämpfen werden."

Friedel Henßen, FC Wegberg-Beeck:
"(lacht) Wenn wir Meister werden, dann benötigen wir für die Relegation ein neues Stadion. Nein, Ernst: Viktoria Köln ist für mich der Topfavorit, gefolgt vom starken Aufsteiger KFC Uerdingen. Wir wollen und werden es besser machen als vor drei Jahren. Davon bin ich überzeugt. Wir sind da auf Platz 19 gestartet, jetzt ist es eine 18er Liga. So haben wir uns jetzt schon verbessert. Vier Mannschaften hinter uns zu lassen, wird aber verdammt schwer. Mit uns, Westfalia Rhynern und TuS Erndtebrück werden es drei Aufsteiger schwer haben. Ich denke, dass auch Fortuna Düsseldorf II Schwierigkeiten haben wird. Ein fünfter Klub fällt mir da aktuell nicht ein. Der Saisonverlauf wird es dann letztendlich zeigen, wer um den Klassenerhalt kämpfen werden muss."

Stefan Vollmerhausen, Wuppertaler SV:
"Viktoria Köln und der KFC Uerdingen sind für mich die Favoriten. Das Verfolgerfeld ist dann groß. Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz belegen. Doch zunächst einmal gilt, nichts mit den Abstiegsplätzen zu tun zu haben. Da kann man schnell rein geraten. Das wollen wir verhindern und uns dann Richtung einstellige Tabellenplätze orientieren."

Marco Antwerpen, Viktoria Köln:
"Uns werden wahrscheinlich 15, 16 Trainerkollegen als Topfavoriten nennen. Doch wir sind da ganz entspannt. Wir schauen von Spiel zu Spiel. Wir wissen, wie schwer es ist diese Liga zu gewinnen. Für mich ist der KFC Uerdingen sehr stark einzuschätzen. Aber auch der Wuppertaler SV. In Wuppertal arbeiten ein sehr guter Trainer und ein sehr guter Sportlicher Leiter. Der WSV hat interessante Transfers getätigt. Ich denke, dass wir uns auf eine spannende Saison freuen dürfen."

Holger Wortmann, Westfalia Rhynern:
"Viktoria Köln und der KFC Uerdingen sind für mich die Favoriten. Mit Rot-Weiss Essen muss man auch rechnen. Danach kommen die nächsten Klub wie die Bundesliga-Reserven sowie Oberhausen und Aachen. Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben und die Klasse halten. Das wird schwer genug."

Patrick Helmes, 1. FC Köln:
"Viktoria Köln ist der Favorit. Sie haben eine starke Saison gespielt und sich auch wieder gut verstärkt. Wenn uns jemand oben ansiedelt, dann ist das schön zu hören. Aber wir denken nicht in diese Richtung. Wir wollen unsere gute Rückrunde bestätigen und von Anfang an Gas geben. Um den Klassenerhalt könnten viele Mannschaften bangen, denn ich sehe die Liga als sehr ausgeglichen an. Es wird ein Hauen und Stechen um den Ligaverbleib geben."

Alfred Nijhuis, SV Rödinghausen:
"Viktoria Köln ist der Topfavorit. Danach kommen die Traditionsklubs Oberhausen, Wuppertal, Essen und Aachen. Ich bin auch auf die Zweitvertretungen gespannt. Wir wollen unter den ersten Fünf landen und oben mitmischen."

Daniel Zillken, Bonner SC:
"Um den Titel werden Viktoria Köln, der KFC Uerdingen, Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen spielen. Das sind meine Favoriten. Wir wollen die Klasse halten, alles andere wäre ein Zubrot. Abstiegskandidaten möchte ich nicht nennen. Das gehört sich nicht. Wir haben vor jeder Mannschaft, jedem Klub großen Respekt."

Taskin Aksoy, Fortuna Düsseldorf II:
"Wenn man nach der Einkaufstour geht, dann muss man Viktoria Köln und den KFC Uerdingen als Topfavoriten nennen. Danach kommen viele Mannschaften - sowohl die Traditionsklubs als auch die Zweitvertretungen von Mönchengladbach und Dortmund. Wir wollen, wie jedes Jahr, die Spieler weiterentwickeln und so viele Jungs wie nur möglich näher an den Kader der ersten Mannschaft bringen. Darüber hinaus peilen wir natürlich den Klassenerhalt an."

Michael Wiesinger, KFC Uerdingen:
"Viktoria Köln hat sich gut verstärkt und ist der Favorit. Ich kenne das aus Elversberg: Wenn man einmal in der Relegation gescheitert ist, dann will man wieder diese Spiele spielen und es besser machen. Dieses Ziel wird Viktoria Köln auch verfolgen. Wir wollen oben mitmischen. Aber wir wissen ganz genau, wo wir her kommen und haben als Aufsteiger großen Respekt vor der Liga und jedem Gegner."

Arie van Lent, Borussia Mönchengladbach II:
"Viktoria Köln und der KFC Uerdingen sind die Favoriten. Wenn man schaut, was der KFC alles eingekauft hat, dann weiß man, dass die Uerdinger so schnell wie möglich die Liga wieder verlassen wollen. Dahinter stehen mit Essen, Aachen, Oberhausen die nächsten Traditionsklubs, die dasselbe Ziel wie Uerdingen verfolgen. Rödinghausen hat sich auch gut verstärkt. Dass wir oben mitmischen, ist unwahrscheinlich. Wir haben fünf, sechs Stammspieler verloren. Das ist jetzt eine Art Übergangsjahr. Wenn wir am Ende einen guten einstelligen Tabellenplatz belegen, dann sind wir zufrieden."

Björn Mehnert, SC Wiedenbrück:
"Viktoria Köln, KFC Uerdingen, Rot-Weiß Oberhausen sowie Borussia Mönchengladbach II und Borussia Dortmund II werden das unter sich ausmachen. Das ist mein Tipp. Wir haben noch kein klares Ziel definiert. Aber natürlich wollen wir auch in der Saison 2018/19 in der Regionalliga vertreten sein."

Jan Siewert, Borussia Dortmund II:
"Ich sehe Viktoria Köln, Rot-Weiß Oberhausen, Rot-Weiss Essen und den KFC Uerdingen vorne. Wir müssen nach dem großen Umbruch zu einer Einheit werden und dann schauen, was möglich ist. Im Vordergrund steht die Weiterentwicklung der Mannschaft und der einzelnen, jungen Spieler."

Fuat Kilic, Alemannia Aachen:
Viktoria Köln hat schon eine richtig gute Mannschaft beisammen. Beim KFC Uerdingen muss man schauen, ob das auch alles so funktionieren wird, wie es sich die Verantwortlichen vorstellen. Stärker schätze ich da die U23 Mannschaften des 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach ein. Wir wollen nach dem großen Umbruch eine ordentliche Saison spielen."

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren