21.02.2016

Helene - Karnap

7:7-Wahnsinn in Altenessen

Foto: privat

Wahnsinn! Dieses Wort beschreibt wohl das Ergebnis und den Spielverlauf zwischen TuS Helene und dem FC Karnap am treffendsten.

TuS Helene führte an der heimischen Bäuminghausstraße gegen die Gäste aus Karnap bereits mit 2:0, 3:1, 4:2, 5:3 und 6:4 und musste sich am Ende darüber freuen, dass man selbst noch den 7:7-Ausgleichstreffer erzielte. Helene-Trainer Olaf Rehmann, der eigentlich die Ruhe in Person ist, fand nach dem spektakulären Spiel klare Worte: "So etwas habe ich als Trainer noch nie erlebt und will so etwas auch nicht noch einmal erleben. Nach diesem Spiel muss jedem klar sein, dass in der Defensive jeder Spieler hinterfragt werden muss. Wenn sieben Tore gegen den Tabellen-Vorletzten nicht ausreichen, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Das ist ein Witz! Wir müssen eigentlich 15 Tore schießen und nur zwei Gegentore bekommen. Ich kann mir das einfach nicht erklären. Am Dienstag können mir die Jungs erklären, was sie sich dabei gedacht haben. So kann man nicht agieren. Das war in der Defensive nicht einmal Kreisliga-C-Niveau. Ich bin einfach nur geschockt."

Karnaps Trainer Christian Petereit betonte nach dem Torfestival: "Das war ein verrücktes Spiel und ein Wechselbad der Gefühle, das ich so noch nie erlebt habe. In der ersten Halbzeit waren wir dem Gegner klar unterlegen. Nach der Pause waren wir aber mindestens ebenbürtig und haben uns den Punkt verdient erkämpft. Trotzdem weiß meine Mannschaft auch, dass wir im Abstiegskampf in der Defensive viel, viel besser stehen müssen."

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren