10.08.2018

WL

Westfalenligist Hordel ist heiß

Foto: Manfred Sander

An der Hordeler Heide ist alles angerichtet für den ersten Streich: Am Sonntag (15 Uhr) empfängt die Zajas-Elf den Aufsteiger BSV Schüren zum Westfalenliga-Auftakt.

„Wir freuen uns unheimlich, dass es wieder losgeht. Wir sind bereit“, sagt Manager Jörg Versen.
Bis zuletzt hatte der Club mit der Verpflichtung eines zusätzlichen Defensivspielers geliebäugelt, das hat sich nun zerschlagen. „Wenn sich nicht noch etwas Besonderes tut, werden wir mit diesem Kader in die Saison gehen. Wir sind auch so sehr gut aufgestellt“, findet Versen.


Hordel hatte nur wenige Abgänge zu verkraften und setzt in diesem Jahr auch auf die Jugend. Vier Spieler aus dem eigenen Nachwuchs wurden hochgezogen. Besonders Außenspieler Lukas Kubiak und Stürmer René Michen, der schon in der vergangenen Saison immer mal wieder in der Westfalenliga zum Einsatz kam, konnten sich in der Vorbereitung empfehlen und sind Kandidaten für den 18er-Kader.

„Die Jungs sind auf einem guten Weg“, findet Versen. Das Heft in die Hand nehmen müssen auf dem Platz freilich andere, doch an Führungspersönlichkeiten mangelt es in Hordel ja nicht – ob Torwart Kevin Kampschäfer, Julian Stöhr oder Paul Helfer, der allerdings gegen Schüren passen muss.

Der Kapitän fällt mit einem Außenbandriss bis zu sechs Wochen aus, dafür ist Christoph van der Heusen nach seiner Knöchelprellung wieder belastbar. „Pauls Ausfall ist schon ein herber Verlust, aber wir können das kompensieren. Alle sind heiß auf einen Einsatz“, berichtet Versen. Das gilt auch für die Neuzugänge Brandon Griffiths und Naeem Charles, die in der Offensive mit Ron Berlinski wirbeln sollen. So wurde im letzten Test auch Ennepetal auseinandergenommen (4:1). Mit dem BSV Schüren kommt ein Aufsteiger nach Hordel, der eine erfahrene Truppe stellt.

Autor: Felix Kannengießer

Kommentieren

Mehr zum Thema