10.12.2008

FCR Duisburg: Nach 5:0 bereit für den Spitzenreiter

„Können drei Titel holen“

Das Pokal-Viertelfinale beim Tabellenführer Bayern München ist perfekt! Durch ein 5:0 (2:0) gegen den Hamburger SV setzte der FCR Duisburg die Siegesserie fort und bleibt weiterhin in allen drei Wettbewerben im Rennen.

Der zweifachen Torschützin Linda Bresonik war nach dem Abpfiff die Euphorie anzumerken: „Wir sind einfach eine knackige, junge und erfahrene Truppe. Alle ziehen an einem Strang. Wenn es so weiter geht, dann können wir alle drei Titel holen.“ Ein großes Vorhaben, das durch eine erneut souveräne Vorstellung untermauert wurde.

Die Gäste aus der Hafenstadt waren vor 680 Zuschauern im PCC-Stadion schon nach 30 Minuten geschlagen. Zunächst brachte Bresonik den FCR mit einem Doppelschlag in Front (24., 29.), dann musste Hamburgs Aferdita Kameraj wegen Meckerns mit Gelb-Rot vorzeitig duschen gehen (30.).

Aufgebracht war Gäste-Coach Achim Feifel aber vor allem aufgrund der Szene zuvor, als Catharina Schimpf den Ball mit einer verunglückten Flanke im Duisburger Tor unterbrachte, das Schiedsrichter-Gespann aber auf Abseits entschied. „Da fällt mir nichts zu ein“, zürnte Feifel. Schiedsrichterin Christina Jaworek erklärte: „Die FCR-Keeperin wurde durch die zunächst im passiven Abseits stehende Spielerin in der Sicht behindert.“
Duisburgs Erfolgs-Trainerin Martina Voss war das nach den weiteren Treffern von Charline Hartmann (55.), Hasret Kayikci (70.) und Turid Knaak (82.) egal: „Wir wären auch stark genug gewesen, das Spiel mit 4:1 oder 5:1 zu gewinnen. Unsere harte Arbeit zahlt sich jetzt aus.“ Dabei verteilte Voss Lob an das gesamte Team: „Jede macht einen Schritt mehr als nötig. Das ist die richtige Voraussetzung für die letzten zwei Spiele vor der Pause.“

In Herford wartet am kommenden Sonntag eine „Pflichtaufgabe“, bevor am 21. Dezember in München das Pokal-Gipfeltreffen steigt. Der FCR hat gezeigt, dass er bereit ist.

Autor: Sarah Landsiedel

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken