18.07.2018

MSV Duisburg

Gartner führt Zebras gegen Innsbruck zum Sieg

Foto: Firo

Der MSV Duisburg setzt sich gegen Wacker Innsbruck II mit drei Standards durch. Trainer Gruev wechselt nur noch selten. Gartner trumpft auf.

Die Standards passen. Aus dem Spiel heraus konnte Fußball-Zweitligist MSV Duisburg am Mittwoch den österreichischen Zweitligisten Wacker Innsbruck II beim Testspiel in Jenbach nicht knacken. Erfolgreicher waren die Zebras, wenn der Ball ruhte. Der MSV siegten im Donaustadion 3:0 (0:0).

Bis zum Ligastart in Dresden am 6. August sind es nur noch zweieinhalb Wochen. MSV-Trainer Ilia Gruev muss bis dahin noch einige Tickets für die Stammformation verteilen. Nun sind einige Positionen bereits vergeben – so wird zum Beispiel niemand Mannschaftskapitän Kevin Wolze den Platz auf der linken Abwehrseite streitig machen. Auch Moritz Stoppelkamp gilt auf der linken Offensivbahn als gesetzt.

Am Donnerstag gegen Al Sadd SC

In anderen Mannschaftsbereichen ist das Rennen noch offen. Wechselte Gruev in den letzten Testspielen nach 45 Minuten komplett durch, lässt er sein Personal nun weitgehend 90 Minuten spielen. So war es am Mittwoch im Test gegen Innsbruck, so wird es auch am Donnerstag im Spiel gegen das Team des Al Sadd SC aus Katar sein.

Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager bleiben dem Trainer nur noch die beiden 45-Minuten-Spiele im Rahmen des Traditionsturniers in der Duisburger Arena am Samstag, 28. Juli. Danach dürfte die Mannschaft, die am ersten Spieltag bei Dynamo Dresden auflaufen wird, feste Konturen haben.

Zu den spannendsten Duellen zählt der Zweikampf der beiden Torhüter Daniel Davari und Daniel Mesenhöler. Gegen Innsbruck spielte Davari, am Donnerstag erhält Mesenhöler die Chance, sich zu beweisen.

Wieder mit zwei Systemen

Der MSV begann gegen die Innsbrucker „Zweite“ mit einer Fünfer-Abwehrkette. Nach der Pause verteidigte das Team mit der Viererkette. Hinten stand das Team sicher, im Angriff haperte es jedoch lange. Die größte Chance in der ersten Halbzeit vergab Tashchy in der 38. Minute per Kopf. Hier scheiterte er am Innsbrucker Torwart.

Der MSV knackte die gegnerische Abwehr schließlich mit Standard-Situationen. Christian Gartner traf in der 52. Minute mit einem Freistoß aus 21 Metern zur Duisburger Führung. Gartner war auch beim 2:0 in der 79. Minute maßgeblich beteiligt. Borys Tashchy verwertete den Freistoß des Österreichers per Kopf. Das 3:0 durch Ahmet Engin (88.) resultierte aus einem Eckball des Südkoreaners Young-jae Seo.

Ilia Gruev freute sich über einen gelungenen Test: „In der zweiten Halbzeit sah man, dass wir fit sind. Unsere Geduld zahlte sich am Ende aus.“

Wacker Innsbruck II - MSV Duisburg 3:0 (0:0)

MSV Duisburg: Davari – Engin, Hajri (46. Regäsel), Nauber, Blomeyer, Seo – Albutat, Gartner, Daschner (46. Gyau) – Tashchy, Sukuta-Pasu (73. Iljutcenko).
Tore: 0:1 Gartner (52.), 0:2 Tashchy (79.), 0:3 Engin (88.).

Autor: Dirk Retzlaff

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken