07.12.2017

Oberliga WF

FC Brünninghausen befindet sich voll im Soll

Foto: Benjamin Neumann

Stabilität war bisher das größte Manko des FC Brünninghausen. Am kommenden Sonntag wartet mit dem TuS Haltern eines der Tops-Teams der Oberliga auf die Terzic-Elf.

"Haltern ist eine große Herausforderung. Das ist eine Mannschaft, die über einen super Kader verfügt und temporeichen Fußball spielt. Gerade in einem Auswärtsduell wird das eine schwierige Partie für uns", ist FC-Trainer Alen Terzic voll des Lobes für den nächsten Gegner.

Die Halterner um Trainer Magnus Niemöller mussten sich in dieser Saison erst dreimal geschlagen geben und stehen als Aufsteiger auf Platz drei der Oberliga Westfalen-Tabelle. Aber auch der FC ist nicht weit entfernt. Die Terzic-Mannschaft musste sich zwar schon sieben Mal geschlagen geben, konnte aber auch ebenso viele Siege einfahren, weshalb sie vor dem letzten Spiel der Hinrunde aktuell auf dem sechsten Rang stehen.

Schaut man sich die Ziele vor der Saison an, ein gutes Resultat, wie Terzic bestätigt: "Wir sind auch erst vor zwei Jahren aufgestiegen. Nach dem schwierigen Anfangsjahr wollten wir jetzt vor allem eine ruhige Saison spielen und möglichst früh nichts mit dem Abstieg zu tun haben." Auch die, durch die beiden Rückzüge des SC Hassel und des TSV Marl-Hüls bedingte, reduzierte Spielanzahl (30 anstatt 34) verdeutlicht noch einmal den positiven Trend des FC: "Wir hatten uns vorgenommen, am Ende 40 Punkte auf dem Konto zu haben nach 34 Spielen. Jetzt sind wir nach 14 Partien schon bei 21 Punkten. Wir sind also voll im Soll", ist der Trainer stolz auf die Leistung seiner Mannschaft.

Jetzt sind wir nach 14 Partien schon bei 21 Punkten. Wir sind also voll im Soll.
Alen Terzic

Nur einen Kritikpunkt hat der 37-jährige FC-Trainer noch: "Wir müssen dringend mehr Stabilität in unser Spiel bekommen." Dann sieht er seine Mannschaft für die Rückrunde noch stärker: "Wenn wir als Team noch stabiler sind, können wir für jeden Gegner in der Liga sehr unangenehm werden." Für die nötige Stabilität könnte schon im nächsten Spiel gesorgt sein: Mit Bejamin Bielmeier, Leon Enzmann und Jona Stöcker hofft Terzic auf die Rückkehr von gleich drei Leistungsträgern in den Kader der Brünninghausener.

Autor: Linda Sonnenberg

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken