08.10.2017

BL NR 5

Wachtendonk-Wankum überrennt Moers

MSV Moers kam gegen den TSV Wachtendonk-Wankum mit 0:5 unter die Räder.

Wachtendonk-Wankum ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch.

MSV Moers nahm auf vier Positionen einen Tausch vor: Saghiri, Dicks, Reol und Essarhiri ersetzten Yaprak, Sentürk, Taj und Lale. Christian Galster nutzte die Chance für Wachtendonk-Wankum und beförderte in der 36. Minute das Leder zum 1:0 ins Netz. Der Unparteiische beendete die erste Halbzeit, ohne dass weitere Tore fielen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit baute der TSV den eigenen Vorsprung aus. Eric Holz traf zum 2:0 (46.). Timo Verhoeven, der von der Bank für Marco Härtner kam, sollte für neue Impulse beim TSV Wachtendonk-Wankum sorgen (58.). Mit dem 3:0 für Wachtendonk-Wankum von Sofiane Khaled hatte das Spiel seinen Sieger in der 62. Minute eigentlich schon gefunden. Die letzten Zweifel der 50 Zuschauer am Sieg des TSV waren ausgeräumt, als Verhoeven in der 88. Minute das 4:0 schoss. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Tom Jordan Fleming, der das 5:0 aus Sicht des TSV Wachtendonk-Wankum perfekt machte (90.). Wachtendonk-Wankum überrannte Moers förmlich mit fünf Toren und fährt so mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause.

Wann bekommt der MSV die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen den TSV gerät MSV Moers immer weiter in die Bredouille. Moers muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Bezirksliga Niederrhein 5 markierte weniger Treffer als der Gastgeber.

Die drei Zähler katapultieren den TSV Wachtendonk-Wankum in der Tabelle auf Platz fünf. Mit beeindruckenden 25 Treffern stellt Wachtendonk-Wankum den besten Angriff der Bezirksliga Niederrhein 5. In den letzten fünf Begegnungen holte der TSV insgesamt nur sechs Zähler. FC Aldekerk tritt am kommenden Sonntag beim MSV an, der TSV Wachtendonk-Wankum empfängt am selben Tag FC Moers-Meerfeld.

Autor: RS

Kommentieren