15.05.2018

KFC Uerdingen

15-Tore-Mann aus der 3. Liga im Visier

Foto: firo

Am Sonntag gab es für die Meister-Helden des KFC Uerdingen zwei Tage frei. Die Mannschaft sollte den Titel genießen. Ab Mittwoch bereitet sich das Team von Stefan Krämer auf die Relegation vor.

In Krefeld träumen alle von der 3. Liga. Als Mikhail Ponomarev bei seinem Amtsantritt in der Oberliga verkündete, dass er den KFC so schnell wie möglich nach oben führen will, belächelten nicht wenige Leute den russischen Unternehmer als Fantasten, ja sogar Träumer. Spätestens seit dieser Saison wird man die Ziele der Uerdinger ernst nehmen müssen.

Der KFC ist Regionalliga-West-Meister und steht in der Aufstiegsrelegation gegen Waldhof Mannheim. Nur zwei Spiele sind die Blau-Roten noch von der 3. Liga entfernt. Sollte der Aufstieg gelingen, dann soll auch die dritte Spielklasse nur eine Zwischenstation sein.

Auf dem Weg in die 2. Bundesliga könnte dann möglicherweise auch Adriano Grimaldi weiterhelfen. Der 27-jährige Stürmer wird seinen Vertrag bei Preußen Münster nicht verlängern. Wie die Rheinische Post berichtet, steht Grimaldi auf dem Zettel der KFC-Verantwortlichen. Uerdingens Geschäftsführer Nikolas Weinhart will sich aktuell zu Transfergerüchten und Personalien nicht äußern. "Unser Fokus liegt auf der Relegation", betont er.

15 Tore in 31 Spielen

Grimaldi wechselte im Januar 2016 vom 1. FC Heidenheim nach Münster. In 74 Pflichtspielen erzielte er 30 Tore für die Preußen, in der abgelaufenen Spielzeit waren es 15 Treffer in 31 Begegnungen.

Insgesamt hat der 27-jährige Grimaldi 137 Drittligaspiele (43 Tore, 19 Vorlagen) auf dem Buckel. In der 2. Bundesliga lief der ehemalige deutsche U19-Nationalspieler 33-mal auf und erzielte drei Tore. Im Trikot des FSV Mainz 05 sammelte Grimaldi in der Saison 2009/10 sogar Bundesliga-Erfahrung. Er kam zu sechs Einsätzen, schoss aber kein Tor.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema