19.04.2018

RL West

Expertentipp mit Martin vom Hofe (Aachen)

Foto: Micha Korb

In der Regionalliga West geht es aufgrund der vielen Nachholspiele Schlag auf Schlag: Am kommenden Wochenende steht bereits der 31. Spieltag auf dem Programm.

Im Fokus steht dabei das Spiel der beiden Zuschauer-Magneten der Liga: Rot-Weiss Essen gegen Alemannia Aachen. Der TV-Sender Sport1 wird die Partie ab 15.30 Uhr live ausstrahlen.

Die Begegnung ist für Alemannia Aachens Geschäftsführer Martin vom Hofe ein ganz besonderes Spiel. Ab 2011 war vom Hofe als Leiter Marketing bei Rot-Weiss Essen tätig. Seit dem 4. September 2017 hat der 40-jährige Familienvater die Position des Geschäftsführers bei Alemannia Aachen übernommen. Wir haben mit ihm vor der Partie RWE gegen die Alemannia gesprochen.

Martin vom Hofe, wie sehr freuen Sie sich auf die Rückkehr an die Hafenstraße?
Ich werde zum ersten Mal als Gegner im Stadion Essen vor Ort sein. Die Vorfreude ist groß. In dieser Woche herrscht ein reger Austausch. Meine ehemaligen Kollegen versuchen mich schon per WhatsApp auf eine Niederlage einzustellen. Sie wissen aber nicht, dass ich das Ergebnis schon kenne. Das Spiel wird nämlich 9:9-Remis ausgehen (lacht).

Welche Unterschiede haben Sie in Ihren ersten Monaten in Aachen zwischen der Alemannia und RWE feststellen können?
Es gibt sehr viele gemeinsame Nenner. Beide Vereine haben ein ähnlich großes Fanaufkommen. Die positiv verrückten Anhänger versuchen das Ganze nach vorne durchzupeitschen. Jeder weiß, dass weder Essen noch Aachen in diese Liga gehören. Aber leider ist der Ist-Zustand so, dass wir Regionalligisten sind.

Zuletzt haben die Alemannia-Fans eine Spenden-Aktion ins Leben gerufen. Wie viel Geld ist denn bislang dabei herum gekommen?
Die Fans haben bis dato 18.000 Euro gespendet. Ich finde, dass das eine große Summe ist. Die Aktion ist zeitlos und das Geld wird uns bestimmt bei dem einen oder anderen Spieler helfen, um ihn in Aachen zu behalten oder nach Aachen zu locken. In der Regionalliga geht es nicht um Millionen, sondern monatlich auch manchmal nur um ein paar hundert Euro, weshalb sich der Spieler letztendlich für einen anderen Verein entscheidet. Mit der Fan-Aktion haben wir schon wieder bessere Möglichkeiten. Ich kann mich nur bei den Fans dafür bedanken. Das ist eine großartige Aktion und sucht ihresgleichen. Das ist Alemannia Aachen!

So tippt Martin vom Hofe den 31. Spieltag:

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema