22.01.2018

Schalke – Hannover

Choreo, Pfiffe und gestohlenes Material

Foto: firo

Mit einer Choreografie weihten die Ultras Gelsenkirchen beim Heimspiel gegen Hannover 96 am Sonntagabend eine neue Zaunfahne der Nordkurve Gelsenkirchen ein.

Auch sonst war auf den Rängen einiges los. Mit Doppelhaltern aus blauer und weißer Folie ließen die Fans im Unterrang der Nordkurve zum Einlaufen der Mannschaften ein Pfeilmuster auf eine Blockfahne mit dem Nordkurven-Männchen zulaufen. Zwischen Oberrang und Unterrang prangte derweil zum ersten Mal eine neue, große „Nordkurve Gelsenkirchen“-Zaunfahne, die dort von nun an bei allen Heimspielen hängen soll.

[box_fanzeit]

Beherrschendes Thema bei den Schalker Fans war aber vor allem der Sommer-Wechsel von Leon Goretzka zum FC Bayern München, den die Vereine am Freitag bekanntgegeben hatten. „Weder Kohle, noch Titel sind mehr wert als unser Verein! Wer das nicht schätzt, kann sich sofort verpissen!“ und „1000 Freunde im Stich GElassen für emotionslose Titel und oberflächliche Lackaffen!“ war auf Spruchbändern zu lesen. Zudem musste sich der Nationalspieler bei der Bekanntgabe der Mannschaftsaufstellung und bei nahezu jedem Ballkontakt Pfiffe anhören – weniger aus der Nordkurve selbst als vielmehr aus anderen Bereichen der Arena.

Während des Spiels präsentierten Schalker Ultras zudem einige gestohlene Fanutensilien der Gästefans aus Hannover – darunter die Fahnen eines Hannoveraner Allesfahrers sowie des Fanclubs „Rote Teufel Hannover“. Dennoch solidarisierten sich die Fans in der Nordkurve wenig später mit einem „Kind muss weg! 50+1 muss bleiben“-Spruchband und Sprechchören gegen Martin Kind mit den Hannover-Fans und ihrem Protest gegen die Übernahme-Pläne des Unternehmers.

[video]sportal,//player.sportalhd.com/?video=wKXFgNMG[/video]

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken