30.01.2018

Gladbach

Drei Stammspieler fallen aktuell aus

Foto: firo

Zum Start der Vorbereitung auf das Heimspiel gegen RB Leipzig am Samstag fehlten mit Torjäger Raffel, Torhüter Yann Sommer und Außenverteidiger Oscar Wendt gleich drei Stammspieler Gladbach verletzungsbedingt im Training.

Das Bundesligaspiel bei Eintracht Frankfurt hat Borussia Mönchengladbach nicht nur eine 0:2-Niederlage beschert, sondern die Verletztenliste wieder verlängert. Zum Vorbereitungsstart auf das Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen RB Leipzig mussten Torhüter Yann Sommer, Außenverteidiger Oscar Wendt und auf Torjäger Raffael passen.

Der Schweizer Nationaltorhüter Sommer musste in Frankfurt wegen Problemen an der Leiste schon nach einer guten Viertelstunde vom Platz. “Yann konnte keine weiten Abschĺäge mehr ausführen”, so Trainer Dieter Hecking. Gut möglich, dass gegen Leipzig wieder Stellvertreter Tobias Sippel starten wird. Der ehemalige Kaiserslauterer war in dieser Saison bereits gegen Stuttgart (2:0) und in Dortmund (1:6) im Einsatz, wurde am Freitag in Frankfurt eingewechselt.

Sippel war gegen die Eintracht auch an der Verletzung von Oscar Wendt beteiligt, Der Torhüter war mit dem schwedischen Außenverteidiger beim Boateng-Treffer für Frankfurt kurz vor der Pause zusammengeprallt. Wendt hatte sich dabei eine schmerzhafte Risswunde im Oberschenkel zugezogen, die mit drei Stichen in der Kabine genäht werden musste. Offenbar lässt die Wunde derzeit kein Training zu. Am Dienstag fehlte der Schwede jedenfalls auf dem Übungsrasen am Borussia-Park.

Raffael für Leipzig-Spiel fraglich

Auch Torjäger Raffael war nicht mit dabei. Wieder macht eine Wadenverhärtung dem 32-jährigen Brasilianer zu schaffen. Schon vor dem 1:2 in Köln musste Raffael kürzertreten. Nicht auszuschließen, dass Trainer Hecking seinen siebenmaligen Torschützen am Samstag gegen Leipzig erneut ersetzen muss.

Immerhin gibt es eine zusätzliche Alternative. Raúl Bobadilla ist nach überstandenen Schambeinproblemen zurück im Training. “Die Schmerzen sind weg, ich fühle mich gut. Ob es für Leipzig schon reicht, weiß ich allerdings nicht”, erklärte der Paraguayer, den die Borussia im vergangenen Sommer aus Augsburg zurückgeholt hatte, nach dem Morgentraining.

Pinto schaut sich das Training an

Zaungast der Einheit am Dienstag war übrigens Ex-Profi Sergio Pinto. Der in Aachen wohnende ehemalige Mittelfeldspieler von Fortuna Düsseldorf, der auch für Schalke 04, Alemannia Aachen und Hannover 96 (zwischen 2007 und 2009 unter Trainer Dieter Hecking) im Einsatz war, musste vor zwei Jahren seine Karriere wegen eines zweimaligen Kieferbruchs beenden. “Es geht mir gut, auch wenn der Kiefer je nach Wetterlage noch Probleme macht”, so Pinto. Der 37-jährige Portugiese absolviert derzeit eine Umschulung und ist für Eintracht Frankfurt als Spielerscout unterwegs.

Autor: Michael Ryberg

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken