10.08.2018

S04 U19

Verletzungssorgen trüben S04-Vorfreude

Foto: firo

 Zum Saisonstart beim SV Rödinghausen fehlen Schalke vier Spieler des Altjahrgangs. Trainer Norbert Elgert ist dennoch optimistisch

Norbert Elgert spricht vor dem Start der Schalker U?19 am Sonntag beim SV Rödinghausen von einer Saisonvorbereitung mit Höhen und Tiefen. Da waren das Turnier in Schwäbisch-Hall, bei dem Schalke nur Siebter wurde, und Testspiele, etwa das 2:4 gegen Werder Bremen, in denen seine Mannschaft weit hinter den Erwartungen blieb. Da waren aber zum Beispiel auch das „sehr gute“ Trainingslager in Billerbeck und das internationale Top-Turnier am vergangenen Wochenende in Oberndorf, das die Schalker dank eines 2:1-Sieg im Finale gegen eine mit Nationalspielern gespickte Mannschaft von Inter Mailand gewann. 


„Das war schon ganz starkes Niveau“, sagte Elgert. Der großer Wertmustropfen dieser Vorbereitung ist das Verletzungspech. Die Schalker Mannschaft ist ohnehin nicht von Spielern des Altjahrgangs 2000 gespickt – und jetzt fallen auch noch vier von ihnen aus. Andriko Smolinksi (Schulterverletzung), Zyan Jones (Muskelverletzung), Jonathan Riemer (Fußverletzung) sowie Torwart Lukas Lingk (Knieverletzung). Yannick Debrah hat sich außerdem eine schwere Erkältung eingefangen.

Kutucu hat noch Fitnessrückstand
Gegen Rödinghausen wird mit Bradley Cross aber ein Neuzugang in der Startelf stehen, diesbezüglich hat sich der U19-Cheftrainer bereits festgelegt. „Er ist erst im Trainingslager zu uns gekommen und hat sich durch starke Leistungen erstaunlich schnell in die Mannschaft gespielt“, sagt Elgert über den Innenverteidiger, der aus Südafrika nach Schalke kam. Ansonsten hält sich der 61-Jährige mit Aussagen zur Aufstellung am Spieltag bedeckt. Häufig entscheidet bei Elgert auch das Bauchgefühl. Offen ist unter anderem noch die Torwartfrage. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Lukas Lingk hätten sich Yannic Lenze und Erdem Canpolat in der Vorbereitung ein starkes Duell auf Augenhöhe geliefert. „Weder Yannic noch Erdem werden zu kurz kommen“, sagt Elgert.

Stürmer Ahmed Kutucu ist nach der Reise mit den Schalker Profis ins Trainingslager nach China und der anschließenden Teilnahme an der U19-Europameisterschaft mit der Türkei in Finnland noch nicht bei alter Stärke. Der 18-Jährige hat noch Fitnessrückstand. „Die Mannschaft hat ihn nach seiner Rückkehr klasse aufgenommen, auch Ahmed hat das gut gemacht. Ihm fehlen aber bestimmt 20 Trainingseinheiten bei uns“, sagt Elgert.
Ob es nun ein Vorteil oder ein Nachteil ist, am 1.?Spieltag gegen einen Aufsteiger zu spielen, vermag Elgert nicht zu beurteilen. Fakt ist: Die Schalker wollen erfolgreich in die Saison starten – egal wie. Die nächsten Aufgaben haben es nämlich in sich. Schon drei Tage nach der Partie in Rödinghausen kommt am Mittwochabend der 1. FC Köln. Dann geht’s zu Borussia Mönchengladbach, bevor am 26. August Borussia Dortmund nach Gelsenkirchen kommt.
Köln und Dortmund hat Norbert Elgert ganz oben auf dem Zettel. 

Auch den Mönchengladbachern, die in der vergangenen Saison weit hinter den Erwartungen geblieben waren, traut er eine Menge zu. Ebenso wie Bayer 04 Leverkusen und dem Nachbarn VfL Bochum, der Jahr für Jahr die große Überraschung der Liga ist.Und was traut Elgert seiner Mannschaft zu? „Bei uns stehen Prozesse und Entwicklungen wieder im Vordergrund. Wir müssen nicht oben stehen, wir wollen es aber natürlich wieder.“

Autor: Christoph Winkel


Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken