21.07.2018

Interwetten Cup

Flitzer sorgen für Unterbrechung

Foto: RS

Im zweiten Spiel des Interwetten Cup gab es lange Zeit keine Highlights. Das nervte zwei Fans wohl so sehr, dass sie selbst für das Highlight sorgen wollten.

Im zweiten Halbfinale zwischen Real Betis Sevilla aus der spanischen Primera Division und Huddersfield Town aus der Premier League brauchten die Fans lange starke Nerven. In den ersten 25 Minuten des Spiels war zwischen dem spanischen und englischen Erstligisten kaum was los.

Das dachten sich wohl auch zwei Fans auf der Nordtribüne des Stadion Essens. In der Mitte der zweiten Halbzeit ertönte plötzlich ein lautes Raunen an der Hafenstraße. Grund dafür war wohl kaum das Mittelfeldgeplänkel zwischen den Millionentruppen aus Spanien und England.

Der Grund war schnell gefunden: Zwei Zuschauer hatten wohl keine Lust mehr auf den trostlosen Kick. Sie sprangen über die Absperrung und betraten den heiligen Rasen an der Hafenstraße. Wie es sich für einen Flitzer gehört, zogen die beiden Herren auch direkt blank – zumindest obenrum.

Ehe der Ordnungsdienst auf das Spektakel aufmerksam wurde, unterbrach Schiedsrichter Markus Wollenweber die Partie auch schon. Die Spieler nutzten die Unterbrechung für eine Trinkpause bei schwülem Essener Wetter, während der Ordnungsdienst versuchte die Fliter zu überwältigen.

Doppeltes Pech für die Flitzer
Nach wenigen Minuten ging es weiter beim Interwetten Cup 2018. Doppeltes Pech für die beiden Flitzer: Neben einer fast sicherstehenden Anzeige verpassten sie die wirklichen Highlights des Spiels. In der 30. Minute sorgte Loren für einen Lupfer aus 30 Metern für das 1:0, ehe Sergio Canales nur zwei Minuten später ebenfalls per Traumtor den 2:0-Endstand erzielte.

Autor: Kevin Lenk

Kommentieren