19.07.2018

Choupo-Moting verrät

Darum spielt er nicht mehr für Schalke

Foto: firo

Eric Maxim Choupo-Moting und Schalke - das passte nicht mehr. Im Gespräch mit dieser Redaktion hat der 29-Jährige verraten, warum das so ist.

Eric Maxim Choupo-Moting stand am Mittwoch an einem Getränkestand der OBI-Arena des FC Eintracht Rheine. Um den Hals trägt er dicke, lilafarbene Kopfhörer. Mit seinem Verein Stoke City hat der Offensivspieler kurz zuvor mit 0:2 gegen den VfL Bochum verloren. Für den Nationalspieler Kameruns ist es ein Heimspiel gewesen: er hat Familie in Rheine. Sein Onkel, seine Tante und auch seine Eltern haben sich die verdiente Schlappe im Münsterland angesehen. Eine weitaus härtere Niederlage musste Choupo-Moting dagegen in der Vergangenheit im Ruhrgebiet einstecken.

Veltins-Arena auf Schalke. 13. Mai 2017. Der FC Schalke 04 empfängt den Hamburger SV am 33. Spieltag in der Bundesliga. Klub-Legende Klaas-Jan Huntelaar wird unter großem Applaus vom Publikum verabschiedet - es fließen Tränen. Auch Dennis Aogo und Holger Badstuber erhalten Blumensträuße und Fotos, die an ihre Zeit auf Schalke erinnern. Für einen Abschied von Choupo-Moting ist an diesem Tag kein Platz - doch eigentlich wurde auch sein Vertrag nicht verlängert. Schalkes Manager Christian Heidel wählte diesen Schritt bereits zum zweiten Mal. Bereits als Spieler des FSV Mainz 05 kreuzten sich die Wege von Heidel und Choupo-Moting. Heidel spricht damals in den höchsten Tönen vom gebürtigen Hamburger: „Es gibt fast nichts, was er nicht kann. Ich habe noch nie einen Spieler mit solchem Potential gesehen.“ Im vergangenen Jahr unterbreitete Heidel seinem Spieler auf Schalke ein Angebot zur Verlängerung. Beim Gedanken daran verzieht Choupo-Moting immer noch den Mund.

Der WM-Teilnehmer von 2010 und 2014 betonte gegenüber dieser Redaktion: „Der Vertrag, der mir angeboten wurde, hat mir einfach nicht gepasst.“ Im Klartext: Choupo-Moting wollte mehr Wertschätzung und Geld. Wie auch in Mainz kam es zu keiner Einigung mit Heidel. Auf Schalke hat man Choupo-Moting im Umfeld eher vergessen - in der Mannschaft ist er weiterhin ein Thema.

Regelmäßiger Kontakt zu Embolo, Kehrer und Co.

Aus seinem letzten Jahr bei Königsblau sind Freundschaften mit vielen Spielern entstanden: „Ich habe regelmäßigen Kontakt mit Breel Embolo, Franco di Santo, Benjamin Stambouli, Thilo Kehrer und Ralf Fährmann. Wir schreiben viel, manchmal telefonieren wir auch.“ Auch sportlich verfolgt Choupo-Moting seinen Ex-Verein: „Ich hoffe, dass die Mannschaft an die tolle Vorsaison anknüpft und in der Champions-League erfolgreich spielen wird.“

Für den ehemaligen S04-Spieler lief es dagegen sportlich nicht. Mit Stoke City ist Choupo-Moting im vergangenen Jahr aus der englischen Premier League abgestiegen. Der Deutsch-Kameruner stand dabei in 26 von 38 möglichen Spielen in der Startelf, erzielte fünf Tore und bereitete fünf weitere Treffer vor. Im Saisonendspurt fehlte er aufgrund einer Leistenzerrung: „Es war immer mal mein Traum, in der Premier League zu spielen. Ich kann das jedem nur empfehlen, für mich ist das die beste Liga der Welt.“

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken