18.07.2018

ETB

Schalke kommt - es wird rappelvoll am Uhlenkrug

Foto: Michael Gohl

Der Oberligist ETB SW Essen hat in diesem Sommer zwei Testspiel-Highlights. Nach dem 1:4 gegen RWE kommt am Samstag der FC Schalke.

Am Samstag wird der Essener Uhlenkrug voll. Denn der ETB SW Essen erwartet den FC Schalke um 17 Uhr zum Testspiel (live bei RS im Livestream und im Liveticker). Der Oberligist erwartet bis zu 7000 Zuschauer, im Vorverkauf wurden bereits 2000 Karten abgesetzt.

Essens Vorstandsmitglied Axel Lechtken freut sich: "Es ist toll, dass es mit dem Test gegen Schalke geklappt hat. Da arbeiten wir seit einem Jahr dran. Vor allem Rolf Landes im Marketing und Werner Gerlich und Toni Völker in der Organisation haben da viel geleistet. Der Vizemeister und Teilnehmer der Champions League am Uhlenkrug, das Interesse der Medien an dieser Partie ist riesig. Es ist das einzige Spiel, das Schalke in dieser Vorbereitung in der Umgebung bestreitet. Wir freuen uns sehr, auch wenn die Organisation schon eine Mammutaufgabe darstellt."

Denn knapp 7000 Besucher hat der Oberligist sonst nie, alleine die Parkplatzsituation rund um das Stadion ist schwierig, daher bittet der Verein auch, dass möglichst viele Zuschauer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Wie die WAZ berichtet, sollen sich die Einnahmen auf rund 100.000 Euro belaufen, wenn der Klub sein Zuschauerziel erreicht. Abzüglich der Antrittsprämie für Schalke und den Kosten für die Organisation bleibt viel Geld übrig, was in den Kader gesteckt werden kann. Zwei Spieler sucht der ETB noch, einen Offensivspieler und einen Torwart, der den verletzten Martin Hauffe ersetzen soll, der mit einem Mittelfußbruch lange ausfallen wird.

Eine große Ansprache an die Mannschaft wird es bei diesem Testspiel von Trainer Manfred Wölpper sicher nicht geben müssen. Gegen den Vizemeister sollten die Spieler motiviert genug sein. Zudem hat Wölpper bereits eine klare Ansage gemacht - und zwar nach dem Spiel gegen RWE (1:4). Ein Rundumschlag, der präventive Wirkung haben sollte, immerhin haben die Essener große Ziele in der kommenden Saison. Die Regionalliga ist das Ziel - in der ausgeglichenen Oberliga sicher nicht unmöglich. Lechtken betont: "Manfred ist ein Trainer, der immer versucht, das Letzte aus einer Mannschaft rauszuholen. Das kommt auch gut an bei der Truppe. Ich denke, das war nach dem RWE-Spiel ein klarer Weckruf."

Autor: Christian Brausch

Kommentieren

Mehr zum Thema