17.07.2018

BVB-Star

Pulisic freut sich auf US-Reise mit Dortmund

Foto: firo

Am Mittwoch beginnt für den BVB die Reise in die USA. Ein Profi fiebert der Reise ganz besonders entgegen.

Die klimatischen Bedingungen durften als herausfordernd gelten: Die Temperatur in Dortmund-Brackel lag jenseits der 30 Grad, die Sonne schien erbarmungslos auf das Trainingsgelände von Borussia Dortmund. Trainer Lucien Favre verlangte seinen Profis dennoch einiges ab: Rund 80 Minuten ließ er sie am Dienstagmittag trainieren, und es wurde eine durchaus intensive Einheit – bei der wieder einmal vor allem ein Element im Fokus stand: das Pass-Spiel.

Jede der Übungen sah vor, dass die BVB-Spieler sich gegenseitig den Ball schnell und sauber zuspielen und dabei ständig in Bewegung bleiben. Auch die Torhüter arbeiteten auffallend viel mit dem Ball am Fuß, übten die schnelle Spieleröffnung und die saubere Verarbeitung von Anspielen. Und mittendrin Favre, der immer wieder korrigierend eingriff, zu mehr Präzision mahnte oder energisch höheren Einsatz forderte.

Mittwochmorgen geht es für den BVB nach Chicago

18 Feldspieler und drei Torhüter waren im Einsatz, neben den WM-Fahrern fehlte Mario Götze, der auf einem Nebenplatz eine individuelle Laufeinheit absolvierte. Dafür hatte Favre einige Spieler aus der U23 für den letzten Trainingstag auf deutschem Boden angefordert, bevor es am Mittwochmorgen in die USA geht: Von Düsseldorf aus fliegen die BVB-Profis nach Chicago, von dort geht es in den folgenden acht Tagen nach Charlotte und Pittsburgh, bevor am 27. Juli die Rückkehr ansteht. Drei Testspiele bestreitet der BVB in dieser Zeit, gegen die Premier-League-Klubs Manchester City und FC Liverpool und den portugiesischen Klub Benfica Lissabon.

Daneben sind zahlreiche Trainingseinheiten und Marketingaktivitäten eingeplant, es wird also eine durchaus herausfordernde Reise für die BVB-Profis – der einer aber besonders entgegenfiebert: „Ich freue mich sehr, in die Heimat zu reisen, und das mit meinem Team Borussia Dortmund“, sagt Christian Pulisic, der 19-jährige US-Amerikaner. „Das wird ein großer Spaß.“

Pulisic wird dabei in doppelter Rolle gefordert sein: als Reiseleiter, der seinen Mannschaftskollegen die schönsten Orte auf der Reise näher bringt – und als Aushängeschild für das Klubmarketing in den USA. „Als Amerikaner habe ich diese Pflichten natürlich“, sagt er. „Und ich bin bereit zu tun, was getan werden muss.“

Klimatisch dürften er und seine Kollegen bestens auf die Reise vorbereitet sein: Auch für Chicago, Charlotte und Pittsburgh sind Temperaturen um die 30 Grad Celsius angesagt.

Autor: Sebastian Weßling

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken