15.07.2018

Wattenscheid 09

Toku will den Kader komplettieren

Foto: Dietmar Wäsche

Die Personalien gestalten sich momentan zäh bei der SG Wattenscheid 09.

Am Sonntag herrschte rund um das Lohrheidestadion beinahe gespenstig anmutende Stille. Die Spieler des Regionalligisten SG Wattenscheid 09 waren daheim geblieben. Sie gingen Tätigkeiten nach, die in den vergangenen Tagen zu kurz gekommen waren. Das war nach intensiven Wochen ein Novum. Trainer Farat Toku hatte ihnen einen freien Tag spendiert. Wissend, dass in dieser harten Phase der Vorbereitung auf die in knapp zwei Wochen beginnende Saison die Regeneration nicht zu kurz kommen darf.

Wattenscheid 09 hat derzeit 19 Spieler unter Vertrag

Während sich die 19 für die kommende Saison unter Vertrag stehenden Fußballer sowie die Gastspieler am Sonntag erholten, zog der Trainer nach dem Testspiel beim niederländischen Zweitligisten MVV Maastricht ein Zwischenfazit. Es war der vierte Vergleich in Folge, den die Schwarz-Weißen erfolgreich bestritten hatten. Stürmer Sebastian van Santen hatte die Nullneuner zum 1:0 (0:0)-Sieg geschossen.

„Ich bin glücklich“, sagte Toku, „dass wir an unsere Grenzen gegangen sind“. Zeitlich sei seine Mannschaft den Gastgebern zwar um eine Woche voraus gewesen – der Spielbetrieb in der niederländischen Jupiler League startet erst am 17. August – doch der 38-Jährige hatte sehr gute Ansätze gesehen. „Wir haben uns den Sieg hart erarbeitet. Deshalb war er verdient“, urteilte Toku.
Zum einen, weil die drei Innenverteidiger Noah Korczowski und Frederik Lach und Adrian Schneider keine Torgelegenheit für die Niederländer zugelassen hatten. Zum anderen, weil alle taktischen Feinheiten, die Toku im Training hatte pauken lassen, umgesetzt worden waren.

Elf Minuten vor dem Abpfiff erzielte der eingewechselte Sebastian van Santen den Siegtreffer. Zeitgleich mit ihm hatte Chang Kim den Platz betreten – er war für Cellou Diallo gekommen. Am Status des Angreifers aus Guinea hat sich immer noch nichts geändert. Zwar taucht der 22-Jährige auf dem offiziellen Mannschaftsfoto der Wattenscheider auf. Doch die Beteiligten warten weiter auf die nächsten Schritte der Ausländerbehörde.

Klarheit in der Causa Diallo wird aber nicht genügen. Mit 20 Akteuren, weiß Toku, kann er die Saison nicht bestreiten. Der SGW-Trainer schlägt zwar noch keinen Alarm, findet aber dennoch: „So langsam könnten wir unseren Kader vervollständigen. So viel Zeit bleibt uns bis zum ersten Saisonspiel auch nicht mehr.“ In der Schwebe befindet sich nämlich auch noch die Personalie Güngör Kaya. „In dieser Angelegenheit werden wir hoffentlich bald Gewissheit haben“, deutet Toku einen zeitnahen Abschluss an.

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken