31.05.2018

Relegation

DSC Wanne-Eickel kämpft um den Aufstieg

Foto: Fischer

DSC Wanne-Eickel oder der SV Schermbeck: Heute wird der neue Oberligist ermittelt. Wannes Trainer hat ein Heimspiel.

Es steht ja noch dieses eine Spiel an, das Finale der Saison 2017/2018 in der Fußball-Westfalenliga. Die Tabellenzweiten der Staffel 1 (SV Schermbeck) und 2 (DSC Wanne-Eickel) kämpfen an diesem Donnerstag in Marl im Entscheidungsmatch um den Aufstieg in die Oberliga Westfalen. Aber für einen ganz kurzen Moment hält DSC-Trainer Holger Flossbach dann noch mal inne: „Der DSC Wanne-Eickel ist Vizemeister. Das muss man sich mal auf der Zuge zergehen lassen.“ Aber dieser DSC will nun auch die Chance auf den Aufstieg nutzen. In einer Partie, die für den Marler Holger Flossbach ein echtes Heimspiel wird (Anstoß 15 Uhr, Hagenstraße Marl).

Ausrichter der Begegnung ist der FC Marl, ein Fusionsklub aus drei Vereinen, die zu denen gehören, in denen Holger Flossbach aktiv war. SG Marl (Flossbachs Jugendverein), SpVg Marl (Spieler und Trainer) und VfL Drewer (Flossbachs Verein als Altherrenspieler).
Es wird viele Hände zu schütteln geben für Flossbach – ob es nach dem Spiel auch Gratulanten sein werden, ist für den DSC-Trainer völlig offen: „Es entscheiden die Tagesform, die Portion individuelle Klasse und vielleicht auch Glück“, so Flossbach.

Auf jeden Fall: „Das ist eines der Spiele, auf die man als Fußballer hinarbeitet und von denen man noch lange zehren kann.“

Am letzten Ligaspieltag konnten es die Wanner bei einem 1:1 gegen Concordia Wiemelhausen belassen, um Platz zwei einzunehmen, weil der Holzwickeder SC YEG Hassel mit 4:1 besiegte. Schermbeck wurde gar Zweiter trotz einer 1:4-Niederlage beim VfB Fichte Bielefeld, weil Konkurrent Preußen Münster II 1:3 bei der SpVg Beckum verlor.

Aber der letzte Spieltag ist wie die Saison Geschichte.
Das Aufstiegsspiel wird im Fokus vieler Gäste aus dem gehobenen Amateurfußball stehen, Flossbach geht insgesamt von einer vierstelligen Zuschauerzahl aus. Einer der Freunde, die Wannes Trainer an diesem Tag treffen wird, ist Schermbecks Trainer Thomas Falkowski, aber sportliche Geschenke wird keiner an diesem Tag für den anderen bereithalten.

Für DSC-Trainer Flossbach ein wohl entscheidender Faktor: „Schermbeck spielt mit starken Leuten eine kluge Offensive. Da wird es vor allem auch auf unsere Defensive ankommen.“
Im Wanner Angriff hat sich zuletzt auch wieder Dawid Ginczek in der Torjägerliste nach vorne geschossen, mit 20 Toren hat der DSC-Stürmer ebensoviele Treffer wie Nico Berghorst (Holzwickeder SC), Seyit Ersoy (YEG Hassel) und Lukas Lenz (FC Iserlohn). Das Quartett folgt auf den Top-Torjäger der Liga, Mirza Brasic (SV Brackel/21 Tore).

Nach den Aufstiegen mit dem TSV Marl-Hüls ab 2011 (als Trainer von der Bezirks- bis auf die Verbandsebene; in der Saison des Oberliga-Aufstiegs wurde Holger Flossbach seinerzeit von Michael Schrank abgelöst) steht für Flossbach nun eine weitere Entscheidung um einen Aufstieg an.

„Die Mannschaft hat insgesamt eine grandiose Saison gespielt“, sagt Holger Flossbach. Fürs Entscheidungsspiel ist eines noch mal klar: „Wir wollen am Ende die Nase vorn haben. Und nicht voll.“

Autor: Stephan Falk

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken