27.05.2018

BL W 10

Heven mit Kantersieg zum Saisonabschluss

Die TuS Heven spielt sich zum Saisonabschluss in einen wahren Rausch und schießt Phönix Bochum mit 8:0 ab.

Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einem 1:1-Remis begnügen müssen.

Die TuS Heven nahm in der Startelf fünf Veränderungen vor und begann die Partie mit Kessler, Wolf, Akcan, Turgut und Stemmermann statt Kieck, Wirges, Türker, Kellner und Lamaj. Auch Phönix tauschte auf fünf Positionen. Dort standen Lobe, Musial, Zaatani, Musial und Ntimpas für Seifert, Dirsus, Wnuk, Debski und Lahchaychi in der Startformation.

Nach nur 24 Minuten verließ Kubilay Turgut von Heven das Feld, Sven Türker kam in die Partie. Florian Graberg trug sich in der 31. Spielminute in die Torschützenliste ein. Ehe es in die Kabinen ging, markierte Laurenz Wassinger das 2:0 für die TuS Heven (42.). Bis Schiedsrichter Fatih Tekir (Herscheid) den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Gökhan Yaman gelang ein Doppelpack (57./61.) und schraubte das Ergebnis auf 4:0 hoch. Dass es ein ungleiches Duell war, demonstrierten Wassinger (64.), Nikolas Maximilian Stemmermann (66.) und Arian Kamaj (81.), die weitere Treffer für Heven folgen ließen. Zivko Radojcic überwand den gegnerischen Schlussmann zum 8:0 für den Gastgeber (87.). Insgesamt reklamierte die Hevener gegen Phönix Bochum einen ungefährdeten Heimerfolg für sich.

Allzu positiv liest sich die Bilanz der TuS Heven mit elf Siegen, fünf Unentschieden und 14 Niederlagen nicht, auch wenn es diesmal mit Platz neun für den Klassenerhalt ausreicht. Mit 87 Gegentoren gab die Hintermannschaft von Heven in dieser Spielzeit ein ziemlich betrübliches Bild ab. Die TuS Heven verabschiedet sich mit einer souveränen Leistung in den letzten fünf Spielen aus dieser Saison, in denen man zwölf Punkte einsammelte. Am Ende der Saison steht Bochum im sicheren Mittelfeld auf Platz sieben. Der Gast beendet die Saison mit nur drei Punkten aus den letzten fünf Spielen und ist damit sicher alles andere als zufrieden.

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Rubriken