23.05.2018

BVB

Borussia Dortmund hat Felix Uduokhai auf dem Zettel

Foto: firo

Der 20-jährige Felix Uduokhai steht beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. Als Nachfolger von Sokratis wäre er aber eine Option beim BVB.

Viel mehr als eine wegwerfende Handbewegung hatte Sokratis für die Fragenden nicht übrig, als er zum Ausgang des „Banc of America Stadium“ strebte. Auch nach dem 1:1 (0:0) im Testspiel beim Los Angeles FC, dem letzten BVB-Auftritt der US-Marketingreise und damit der gesamten Saison, wollte der griechische Innenverteidiger nicht beantworten, ob er auch künftig zum Dortmunder Aufgebot gehört. „Nächste Saison ist nächste Saison“, sagte er kryptisch und verschwand.

Allerdings spricht inzwischen alles für einen Wechsel des 29-Jährigen: Die Gespräche über die Verlängerung des 2019 auslaufenden Vertrags brachten keine Ergebnisse. Um noch eine Ablösesumme zu generieren, müsste ihn Dortmund jetzt verkaufen – und Interessenten gibt es einige, vor allem aus England.

Möglicher Nachfolger gefunden

Dort hat Manchester United nach Informationen dieser Zeitung das Werben um Sokratis massiv verstärkt, auch Jose Mourinho griff kürzlich zum Telefon, um dem zweikampfstarken Abwehrspieler einen Wechsel zum englischen Vizemeister schmackhaft zu machen.
In Dortmund sucht man schon einen Nachfolger und hat dabei auch ein Talent des VfL Wolfsburg auf dem Zettel: Felix Uduokhai. Der U21-Nationalspieler hat sich bei mehreren Topklubs in den Fokus gespielt. Mit 1,92 Metern bringt er die perfekte Statur fürs Abwehrzentrum mit, zudem verfügt der Linksfuß über ein intelligentes Stellungs- und ein sauberes Passspiel.

[video]sportal,//player.sportalhd.com/?video=XnSzMXqK[/video]

Eine Verpflichtung des 20-Jährigen wäre allerdings nicht unkompliziert: Sein Vertrag in Wolfsburg läuft bis 2022, soll keine Ausstiegsklausel enthalten. Zudem machte ihm in der Rückrunde eine hartnäckige Kniereizung zu schaffen, die zumindest leichte Skepsis weckt, ob er einer Saison mit 40 intensiven Pflichtspielen gewachsen wäre. Und: Beraten wird der Abwehrspieler von Marvin Sammer, in dessen Firma kürzlich dessen Vater Matthias einstieg und um die derzeit ein Rechtsstreit tobt – und zwar ausgerechnet wegen des Wechsels von Uduokhai von 1860 München nach Wolfsburg vor einem Jahr. Sammer Senior ist inzwischen auch Berater des BVB. Eine Verpflichtung Uduokhais wäre also durchaus pikant.

Autor: Sebastian Weßling

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken