23.05.2018

Schalke

U19 im Finale - das wurde aus den Helden von 2015

Foto: firo

Die Schalker U19 spielt am Sonntag wieder um die Deutsche Meisterschaft. Von Norbert Elgerts Helden, die 2015 den Titel gewannen, hat sich nur Thilo Kehrer auf Schalke behauptet.

Die Anspannung steigt von Tag zu Tag. Am Sonntag empfängt die Schalker U19 Hertha BSC zum Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Anstoß im Stadion Niederrhein in Oberhausen ist um 16 Uhr.

Vor fast genau drei Jahren wurde die Schalker A-Jugend bislang zum letzten Mal Deutscher Meister. Am 25. Mai 2015 besiegte die Mannschaft von Trainer Norbert Elgert die TSG Hoffenheim mit 3:1.
Der Traum vom Profifußball hat sich nicht für alle Schalker Talente erfüllt. Während Leroy Sané gerade mit Manchester City die Meisterschaft in der Premier League gefeiert hat und im Juni mit der deutschen Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Russland teilnehmen wird, hält Keeper Janik Schilder seinen Kasten etwa für den FV Illertissen sauber. Die WAZ hat nachgeschaut, wohin es Elgerts Helden von 2015 (die Spieler, die im Kader standen) verschlagen hat.

Torwart
Janik Schilder
Schalkes damalige Nummer 1 steht beim bayrischen Regionalligisten FV Illertissen unter Vertrag. Nach der U19-Zeit spielte der ehemalige Nationaltorwart eine Saison für die Schalker U23, bevor er das Angebot aus Bayern annahm. In dieser Saison stand er bei 20 Spielen in der Startelf.

Leon Brüggemeier
Leon Brüggemeier war im Meister-Jahr Ersatzkeeper. Im Sommer wird er zum Zweitligaaufsteiger SC Paderborn, zu seinem Jugendverein wechseln und soll dort dritter Torwart werden. Im Juli 2016 wechselte er von Schalke zu Hertha BSC II. Für die Berliner hat er in der Regionalliga Nordost in dieser Saison elf Mal im Tor gestanden.

Abwehr
Daniel Koseler
Der Rechtsverteidiger war bei Norbert Elgert gesetzt. Nach dem Titelgewinn in der A-Jugend gehörte auch Koseler zu den zehn Spielern, die den Sprung in die Schalker U23 schafften. In seiner ersten Saison kam er immerhin 16 Mal in der Regionalliga West zum Einsatz, in seinem zweiten Senioren-Jahr waren es gerade mal zwei Einsätze. Koseler wechselte zum Oberligisten TSV Marl-Hüls, der seine Mannschaft allerdings im Oktober 2017 vom Spielbetrieb abmeldete.

Thilo Kehrer
Der Kapitän der Meistermannschaft ist mittlerweile auch bei den Schalker Profis Stammspieler. Trainer Domenico Tedesco setzte in dieser Saison in 28 Ligaspielen auf die Zweikampfstärke Kehrers, der mit der U21-Nationalmannschaft 2017 Europameister wurde. Kehrers Marktwert wird auf Transfermarkt.de schon auf 13 Millionen Euro geschätzt. Christian Heidel will unbedingt verlängern.

Jakob Rasmussen
Rasmussen kam im September 2014 aus der U19 des dänischen Klubs Odense BK nach Schalke und wurde als Jungjahrgang schnell Stammspieler. Nach seiner Zeit bei Norbert Elgert ging es zum FC St. Pauli. Seit dieser Saison spielt der robuste Verteidiger bei Rosenborg BK in Norwegen und kam sogar in fünf Europa-League-Spielen zum Einsatz. 2017 und 2018 wurde Rasmussen Norwegischer Pokalsieger und 2017 sogar Norwegischer Meister. Bei Rosenborg spielt der 20-Jährige mit dem ehemaligen Schalker Tore Reginiussen zusammen, den Felix Magath in der Winterpause 2009 nach Schalke holte.

Maurice Neubauer
Der Linksverteidiger war einer der wenigen U19-Spieler, die im Folgejahr in der U23 der Königsblauen regelmäßig zum Einsatz kamen (36 Spiele). Im Sommer 2016 wechselte Neubauer zum FSV Mainz 05 II in die 3. Liga. Sein Arbeitsnachweis beim Ex-Klub von Schalkes Manager Christian Heidel: elf Spiele in der 3. Liga, 30 Spiele in der Regionalliga Süd/Südwest.

Phil Neumann
Der Defensivspieler durchlief sämtliche Schalker Jugendteams und entwickelte sich im zweiten Jahr in der U19 bei Elgert prächtig, sodass er Nationalspieler wurde. Der Durchbruch bei den Profis gelang Neumann allerdings nicht, er spielte meistens für die Schalker U23, mit der er aus der Regionalliga abstieg. Bei den Profis saß er unter Trainer Markus Weinzierl lediglich bei zwei Spielen auf der Bank. Nach der Teilnahme an der U20-Weltmeisterschaft schloss er sich im Sommer 2017 dem FC Ingolstadt an. Für den FCI brachte er es auf vier Einsätze in der 2. Liga.

Marius Schley
Schley ist Schalke noch immer treu, seit Sommer 2016 ist er Spieler der U23. Unumstrittener Stammspieler war er weder in der Regionalliga, noch ist er es in der Oberliga. Sein Vertrag endet im Sommer.

Mittelfeld
Paul Stieber
Der unermüdliche Kämpfer war bei Elgert im Mittelfeld gesetzt und stellte sich im Training bei den Profis vor. Schalkes damaliger Trainer André Breitenreiter war angetan, weshalb Manager Horst Heldt einen Wechsel zum Drittligisten FSV Frankfurt platzen ließ. Nach dem Titelgewinn bei der U19 ging es für Stieber aber sportlich bergab. Er behauptet, dass er auf Schalke nie eine faire Chance bekommen habe. Bis zum Rückzug der Mannschaft Ende des vergangenen Jahres spielte er für den Oberligisten SC Hassel.

Sven Köhler
Dem zweikampfstarken defensiven Mittelfeldspieler wurde auf Schalke mehr zugetraut. Nach anderthalb durchwachsenen Jahren in der Schalker U23 wechselte er vor zwei Jahren zum Oberligisten SV Lippstadt 08, zu seinem Heimatverein.

Christian Rubio Sivodedov
Der schwedische Spielmacher kam im Januar 2015 und galt als eines der größten Talente Europas. Er spielte schon als 17-Jähriger für die Profis des Erstligisten Djurgardens IF. Auf Schalke wurde der Nationalspieler aber nicht glücklich. Von den Königsblauen ging es nach zwei Jahren zum norwegischen Klub Strömsgodset. Zuletzt war Sivodedov an den schwedischen Erstligisten Gif Sundsvall verliehen und kam dort viermal zum Einsatz.
Hendrik Lohmar
Der offensive Mittelfeldspieler steht aktuell beim Regionalligisten Viktoria Köln unter Vertrag. Nach einem Jahr in der Schalker U23 wechselte er zu Fortuna Düsseldorf II und empfahl sich mit guten Leistungen für einen Wechsel zum ambitionierten Regionalligisten nach Köln, bei dem er regelmäßig spielte, bevor ihn im März eine Schulterverletzung stoppte.

Oktawian Skrzecz
Der Offensivspieler kehrt im Sommer zum polnischen Erstligisten Slask Wroclaw zurück. Zuletzt war der polnische U20-Nationalspieler an den Zweitligisten GKS Katowice verliehen und stand in 26 Partien zwölf Mal in der Startelf.

Angriff Felix Schröter
Felix Schröter war Torschützen-König und erzielte im U19-Finale gegen die TSG Hoffenheim zwei Tore. Die Hoffnung auf eine Profikarriere zerschlug sich allerdings. Aktuell spielt er nicht einmal mehr in der Schalker U23 eine Rolle. Von August 2015 bis Januar 2016 spielte er beim Zweitligisten 1. FC Heidenheim vor, kam aber nur dreimal zum Einsatz, sodass der Verein das Leihgeschäft wegen fehlender Perspektive vorzeitig beendete. Sein Profivertrag auf Schalke endet im Sommer.

Felix Platte
Felix Platte geht für den Zweitligisten SV Darmstadt 98 auf Torejagd und fühlt sich dort pudelwohl. In 21 Partien erzielte er in der abgelaufenen Saison fünf Tore und hatte somit großen Anteil am Klassenerhalt. Auf Schalke kam der U21-Nationalspieler viermal für die Profis zum Einsatz - unvergessen bleibt sein Lattenkracher im Champions-League-Heimspiel im Februar 2015 gegen Real Madrid. Im vergangenen Sommer machte sich Domenico Tedesco im Trainingslager in Mittersill erst ein Bild von Felix Platte, bevor die Schalker dem Wechsel nach Darmstadt zustimmten. Sein Vertrag bei den Lilien läuft bis 2021.

Leory Sané
Sein Marktwert wird mittlerweile auf 75 Millionen Euro geschätzt. Den FC Schalke 04 verließ Leroy Sané im Sommer 2016 für 50 Millionen Euro. Mit Manchester City ist er gerade Meister der Premier League geworden und steht im Kader von Bundestrainer Joachim Löw für die WM in Russland. Die Perspektive des 22-Jährigen, der in England als bester junger Spieler des Jahres ausgezeichnet wurde, könnte besser kaum sein. Im Mai 2015 drehten die Schalker im A-Jugend-Finale erst nach seiner Einwechslung auf und holten den Titel. Norbert Elgert wusste natürlich um die enormen Qualitäten seines Stürmers, räumte dem Jungprofi aber keine Sonderrechte ein. Im Gegenteil: In einem Liga-Spiel gegen Wuppertal nahm er Sané nach 32 Minuten vom Feld, weil die Leistung nicht stimmte.

Fabian Reese
Als Jungjahrgang bekam Fabian Reese auch schon in der Saison 2014/15 Spielzeit bei Norbert Elgert. Er gilt als Musterschüler, als Arbeiter. Für die Schalker Profis lief der Stürmer bislang 14 Mal auf. Im Winter 2017 wechselte Reese auf Leihbasis zum Karlsruher SC, im Januar 2018 verlieh Schalke den U20-Nationalspieler an Greuther Fürth. Die Franken schafften den Klassenerhalt in der 2. Liga und möchten Reese, dessen Vertrag auf Schalke bis 2019 läuft, langfristig an sich binden. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Joseph Boyamba
Wenn „Jupp“ in der A-Jugend Tempo aufnahm, war er kaum zu halten. Schon in der U19 fehlte ihm allerdings die Konstanz. Aktuell spielt der Stürmer, der nach seiner Zeit in der Schalker U19 35 Mal für die U23 spielte, bei der SG Wattenscheid 09 in der Regionalliga West. Zuvor war er von Schalke ein halbes Jahr an den Nord-Regionalligisten BSV SW Rehden verliehen.

Autor: Christoph Winkel

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken