17.05.2018

Benefizturnier

Herne und Wanne-Eickel treffen auf den BVB

Foto: Ketzer

Am Donnerstag treffen der SC Westfalia Herne und der DSC Wanne-Eickel auf die Profis von Borussia Dortmund.

Zwickau. Herne/Wanne-Eickel. Los Angeles. Drei Stationen noch mit Freundschaftsspielen, dann ist für die Fußballprofis von Borussia Dortmund die Saison 2018/2019 endgültig vorbei. In Zwickau waren die Borussen bereits zu Gast, das letzte in Los Angeles liegt nicht nur kilometermäßig in noch weiterer Ferne, gespielt wird am 22. Mai. An diesem Donnerstag lassen die Dortmunder Profis beim Benefizturnier in der Mondpalastarena/Stadion Wanne-Süd die Kugel laufen, treten an zum Kurzturnier mit dem Oberligisten SC Westfalia Herne und dem Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel.

Wenn man die Trainer der beiden heimischen Teams, Christian Knappmann von der Westfalia und Holger Flossbach vom DSC Wanne-Eickel, fragt, dann ist klar: Sie und ihre Spieler freuen sich auf die Begegnung mit den Profis. Das Stadion im Sportpark ist ab 17 Uhr geöffnet. Ab 18 Uhr spielt die Westfalia gegen den BVB, ab 19 Uhr der DSC. Um 20 Uhr treten schließlich die beiden heimischen Mannschaften gegeneinander an, und dann soll es auch Autogramme von den Profis geben.

Willkommensgruß für Mario Götze
Währenddessen läuft das Stadtderby, aber für die beiden heimischen Teams steht der Vergleich mit den Spielern des Champions-League-Teilnehmers im Fokus. Darunter auch Mario Götze, der Torschütze zum Gewinn des WM-Titels 2014. Die Westfalia holt für Götze vor dem Dortmunder Gastspiel in der Mondpalastarena schon mal auf Facebook einen Willkommensgruß aus dem Poesiealbum: „Manchmal ist das Pech eines Einzelnen das Glück von ganz Vielen! Wir freuen uns auf Mario Götze!“

Überhaupt: „Wir sind Borussia Dortmund dankbar. Das ist nicht selbstverständlich, dass sie nach so einer strapaziösen Saison hier noch mal aufdribbeln“, so Westfalia-Trainer Christian Knappmann. Die Einnahmen aus dem Benefizturnier sollen vor allem den Hernern zugute kommen, nachdem es beim Stadionumbau am Schloss Strünkede zu Verzögerungen und Einnahmeverlusten beim Oberligisten gekommen war, auch der DSC bekommt einen Teil des Erlöses aus diesem Turnier.

Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, in dieser schwierigen Situation dem SC Westfalia Herne zu helfen. Diese Solidarität hat für uns im Abschiedsjahr des Bergbaus eine besondere Bedeutung
Hans-Joachim Watzke

„Wir freuen uns auf dieses Benefizturnier. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, in dieser schwierigen Situation dem SC Westfalia Herne zu helfen. Diese Solidarität hat für uns im Abschiedsjahr des Bergbaus eine besondere Bedeutung“, so BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Sportlich hat die Phase zum Ausklang der Saison für die Borussen mit einem 4:4 beim Drittligisten FSV Zwickau begonnen, für Dortmund waren Sergio Gomez Martin, Andrej Yarmolenko, Christian Pulisic und Alexander Isak die Torschützen.
Für Christian Knappmann ist klar: „Wir gehen dieses Spiel an wie jedes Pflichtspiel und wollen ein Top-Ergebnis erzielen.“ Das Duell mit den Profis ist also für die Westfalia (k)ein Spiel wie jedes andere.

Wanne-Eickels Trainer Holger Flossbach freut sich für seine Spieler: „Sie sollen Spaß am Fußball haben.“ Was zuletzt in der Meisterschaft nicht der Fall war bei der 1:6-Niederlage gegen den TuS 05 Sinsen. Das Spiel gegen die Dortmunder Profis aber sollen seine Spieler genießen, so Flossbach.

Dann warten noch zwei Begegnungen in der Westfalenliga auf den DSC Wanne-Eickel, der mit den punktgleichen Teams von YEG Hassel und SpVgg. Erkenschwick um den zweiten Platz und die Aufstiegsrelegation kämpft. Auswärts Olpe und zu Hause Wiemelhausen: zwei Stationen noch für den DSC bis zum Abschluss der Spiele in der Westfalenliga – ohne Freundschaftsspielcharakter.

Autor: Stephan Falk

Kommentieren