09.05.2018

Nach Kieferbruch

KFC-Kapitän meldet sich zu Wort

Foto: KFC Uerdingen

Der KFC Uerdingen musste das 4:0 im Westderby gegen den Wuppertaler SV teuer bezahlen. Zwei Stammspieler erlitten schwere Verletzungen.

Christian Müller wird mit Spielen gegen den Wuppertaler SV nichts Positives mehr verbinden. Er zog sich im Rückspiel einen Muskelbündelriss zu. Damit ist die Saison für den 34-Jährigen gelaufen. Schon im Hinspiel in Wuppertal erlitt er eine schwere Verletzung. [url=http://www.reviersport.de/361867---wsv-sportvorstand-boelstler-wo-waren-16-sanitaeter.html]Müller hatte sich eine komplizierte Fraktur im Gesicht zugezogen, musste damals minutenlang auf die vor Ort stationierten Sanitäter warten[/url]. Das Thema sorgte deutschlandweit für Schlagzeilen.

Beim vergangenen Heimspiel gegen den Wuppertaler SV am Samstag, 5. Mai, hat sich neben Müller auch KFC-Kapitän Mario Erb schwer verletzt. Mit der Diagnose "doppelter Kieferbruch" ist er noch am gleichen Tag operiert worden. Inzwischen ist er auf dem Weg der Besserung. "Vielen Dank für die vielen Genesungswünsche, die mich in den vergangenen Tagen erreicht haben. Das baut auf, gibt Kraft und zeigt, was für ein tolles Team wir sind und wie wir alle zusammenhalten. Die Operation ist gut verlaufen, im Moment trage ich noch eine Kühlmaske, damit die Schwellung möglichst bald zurück geht. Natürlich ist es für mich bitter, in dieser Saison, in der noch so viel möglich ist, voraussichtlich nicht mehr spielen zu können. Aber ich weiß, dass die Jungs auch ohne mich alles geben und für unser gemeinsames Ziel kämpfen werden. Wenn ich es kann, werde ich natürlich in Wiedenbrück vor Ort sein, ansonsten werde ich am Radio oder Liveticker sitzen und die Daumen drücken. Gemeinsam schaffen wir das!"

Spiel in Wiedenbrück wird ausverkauft sein

Den KFC werden in Wiedenbrück rund 1000 Fans unterstützen. Dabei würden gerne noch einige hundert Uerdinger mehr nach Rheda-Wiedenbrück reisen. Doch da das Jahnstadtion nur 2550 Zuschauern Platz bietet, erhielten die Krefelder lediglich 840 Karten aus Wiedenbrück.

"Wir haben hier schon große Spiele gestemmt und werden das auch gegen Uerdingen hinbekommen. Das Stadion wird ausverkauft sein", betont Wiedenbrücks Geschäftsführer Bernhard Hartmann gegenüber RevierSport. Er ergänzt: "Ich rate jedem KFC-Fan davon ab, ohne Eintrittskarte nach Wiedenbrück zu reisen."

In dieser Saison begrüßte der SC Wiedenbrück in den 16 Heimspielen bisher 678 Zuschauer im Schnitt. Der Bestwert liegt bei 1670 Fans. So viele Besucher kamen zum Lokalderby gegen den Sportclub Verl. Das letzte Mal war das Jahnstadion am 28. Februar 2012 im Westfalenpokal gegen Arminia Bielefeld ausverkauft.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken