28.04.2018

Regionalliga West

So verlief der 32. Spieltag

Foto: Micha Korb

Der 32. Spieltag der Regionalliga West brachte sehr viele Tore mit sich. Insgesamt fielen in den sieben Samstagsspielen 27 Treffer.

Ein Überblick des 32. Spieltags:

Viktoria Köln - SG Wattenscheid 09 8:3
Der ärgste Verfolger des KFC Uerdingen hat die SG Wattenscheid 09 regelrecht verprügelt. Die Wattenscheider fuhren mit einer 3:8-Packung zurück in Richtung Lohrheidestadion. Simon Handle, Felix Backszat, Sven Kreyer (2) und Mike Wunderlich (3) waren für die Viktoria erfolgreich. Der Ex-Kölner Sebastian van Santen, Jonas Erwig-Drüppel und Dominik Lanius (Eigentor) trafen für die Wattenscheider.

Alemannia Aachen - FC Wegberg-Beeck 4:2
Auf dem Tivoli erlebten die 5000 Zuschauer einen offenen Schlagabtausch. 0:1, 1:1, 2:1, 2:2, 3:2, 4:2 - so lautete der Spielfilm dieses Mittelrhein-Derbys. Joy-Slayd Mickels, Mergim Fejzullahu (2) und Kapitän Nils Winter trafen für die Hausherren. Für den Aufsteiger aus Wegberg-Beeck waren Thomas Lambertz und der ehemalige Aacher Armand Drevina zur Stelle. Der FC Wegberg-Beeck muss also den bitteren Weg zurück in die Oberliga antreten.

SV Rödinghausen - Westfalia Rhynern 2:0
Die Ostwestfalen zeigten sich nach den letzten Packungen beim 1:7 in Wattenscheid und 2:5 in Bonn verbessert und siegten nach der Entlassung von Trainer Alfried Nijhuis durch Tore von Maximilian Hippe und Christian März mit 2:0 gegen das Schlusslicht der Liga aus Rhynern.

SC Verl - Borussia Mönchengladbach II 2:0
Zlatko Muhovic und Gianluca Marzullo sorgten mit ihren Toren dafür, dass der Sportclub noch um den besten westfälischen Vertreter in der Regionalliga West kämpft. Akuell liegt Verls Lokalrivale Wiedenbrück in dieser Wertung fünf Punkte vor dem Sportclub. Der beste westfälische Vertreter bestreitet am Saisonende gegen den Meister der Oberliga Westfalen ein Entscheidungsspiel. Der Sieger qualifiziert sich für die DFB-Pokal-Hauptrunde.

Wuppertaler SV - SC Wiedenbrück 2:2
Nach dem 0:2 gegen Rot-Weiss Essen zeigten sich die Ostwestfalen verbessert und erkämpften sich in Wuppertal durch die Tore von Oliver Zech und Aygün Yildirim ein 2:2-Remis. WSV-Torjäger Christopher Kramer gelang mit dem Schlusspfiff das 2:2, vorher hatte er schon zum 1:2 getroffen.

[gallery]6968,0[/gallery]

TuS Erndtebrück - Bonner SC 0:2
Denis Omerbasic und Dario Schumacher sorgten dafür, dass der BSC echte "Big Points" im Abstiegskampf feiern kann. Erndtebrück kann so langsam aber sicher für die Oberliga planen.

Fortuna Düsseldorf II - 1. FC Köln II 0:0
Das gilt auch für die Düsseldorfer Reserve. Denn die Fortuna hat nach der Nullnummer gegen den FC-Nachwuchs zwei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den der Bonner SC belegt. Kleines Problem: Die Fortuna hat auch zwei Spiele mehr auf dem Konto als der BSC. Einzige Hoffnung für Düsseldorf: Falls der Meister, KFC Uerdingen oder Viktoria Köln, die Aufstiegsrelegation erfolgreich meistern sollte, steigen nur drei statt vier Mannschaften auf der Regionalliga West ab. Düsseldorf muss somit den viertletzten Platz gegen Erndtebrück (sechs Punkte Vorsprung) verteidigen.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren