26.04.2018

Abschied naht

Meyer streicht Schalke bereits bei Instagram

Foto: Firo

Max Meyers Abschied vom Bundesligisten FC Schalke 04 zum Saisonende gilt als sehr wahrscheinlich. Das unterstreichen Andeutungen des Mittelfeldspielers in den sozialen Netzwerken.

Eine große Überraschung wäre es nicht. Dass Max Meyer (22) den FC Schalke 04 nach dem Ablauf der laufenden Saison verlassen wird, hatte sich schon im Frühjahr angedeutet. "Momentan ist die Faktenlage so, dass man davon ausgehen kann und muss, dass Max den Verein im Sommer verlässt", hatte S04-Sportvorstand Christian Heidel im März verraten. Zwei Schalker Angebote zur Vertrags-Verlängerung lehnte das 22-jährige Eigengewächs ab, eine dritte Offerte hat es nicht gegeben.

Der gebürtige Oberhausener hat sich bis dato noch nicht zu den Wechselgerüchten um seine Person geäußert. Allerdings veränderte Meyer am Mittwoch seine Profile in den sozialen Netzwerken. Bei Instagram strich er das Schlagwort seines Arbeitgebers Schalke 04 aus seinem Profil. Sichtbar sind nur noch die Kürzel der Nationalmannschaft und seines Werbepartners Nike. Bei Facebook änderte Meyer am Mittwochmorgen beide Profilbilder. Dort ist der Schalker nur noch im Trikot der U21-Nationalmannschaft zu sehen.

Dembélé löschte den BVB bei Instagram

Hat Meyer damit seinen Abgang aus Gelsenkirchen verraten? Er wäre nicht der erste bekannte Fußballprofi aus dem Revier, der seinen Wechsel auf diese Art und Weise andeutet. Im vergangenen Sommer hatte Ousmane Dembélé seinen damaligen Verein Borussia Dortmund aus seinem Instagram-Profil gelöscht, bevor er zum FC Barcelona wechselte.

[video]sportal,//player.sportalhd.com/?video=RkPQWjhI[/video]

Es scheint, als hätte Meyer, der seit 2009 für die Königsblauen spielt, endgültig mit dem Kapitel Schalke abgeschlossen. Nach dem Ende der Saison könnte er den Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga ablösefrei verlassen. Ein Wechsel ins Ausland erscheint wahrscheinlicher als ein Verbleib in der Bundesliga. RB Leipzig hatte gegenüber dieser Redaktion versichert, dass Meyer nicht auf der Wunschliste stehe. Atlético Madrid, Juventus Turin und angeblich auch der FC Arsenal sollen Interesse an einer Verpflichtung haben. Bei Arsenal spielt Meyers langjähriger Teamkollege Sead ­Kolasinac, der im Sommer 2017 ablösefrei von Schalke nach ­London wechselte.

Autor: Martin Herms

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken