23.04.2018

Regionalliga

Ex-Essener Koep verlässt Waldhof Mannheim

Foto: Tillmann

Benedikt Koep, der vielen Fans von Rot-Weiss Essen noch ein Begriff sein dürfte, wird die große Regionalliga-West-Filiale des TSV Steinbach ergänzen.

Der Vize-Kapitän des SV Waldhof Mannheim wechselt nach zwei Jahren bei dem Traditionsklub aus Baden-Württemberg, der auf Platz zwei der Regionalliga Südwest rangiert, zum Liga-Konkurrenten TSV Steinbach.

Der 30-Jährige absolvierte in dieser Saison 30 Pflichtspiele (acht Tore, fünf Vorlagen) für Mannheim. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim TSV Steinbach. Die entgegengebrachte Wertschätzung und guten Gespräche haben den Ausschlag für meinen Wechsel gegeben", wird Koep auf der Steinbacher Facebook-Präsenz zitiert. Der gebürtige Emmericher unterschreibt beim TSV einen Zweijahresvertrag. "Benedikt Koep ist ein Spieler mit einer unglaublichen Wucht, hoher Grundaggressivität und einer super Mentalität. Er ist ein Akteur, den ich schon seit Jahren kenne. Bene kommt vom SV Waldhof Mannheim 07 mit unglaublicher Motivation und dem Ehrgeiz beim TSV Steinbach 1921 e.V. erfolgreich Fußball zu spielen. Wir freuen uns über die Verpflichtung von Benedikt Koep", freut sich Steinbachs Trainer Matthias Mink, der einst für Bayer Leverkusen II in der Regionalliga West arbeitete.

Koep in Zukunft mit Fatih Candan im Angriff

In Steinbach stehen mit: Frederic Löhe (u.a. Alemannia Aachen), Florian Heister (Viktoria Köln), Timo Kunert (Rot-Weiß Oberhausen), Sascha Marquet (Alemannia Aachen), Alexander Mißbach (Fortuna Düsseldorf II), Dino Bisanovic (1. FC Köln II), Maurice Müller (Schalke 04 II) und Fatih Candan gleich acht Akteure, die über Erfahrung in der Regionalliga West verfügen.

Koep erzielte 33 Tore in 121 Spielen für Rot-Weiss Essen

Koep wird die Regionalliga-West-Filiale in Steinbach, das unweit von Siegen liegt, vergrößern. In der West-Staffel ging er neben den Sportfreunden Lotte auch für Rot-Weiss Essen auf Torejagd. Zwischen Januar 2011 und Juli 2014 stand der Angreifer drei Jahre an der Essener Hafenstraße unter Vertrag. In 121 Begegnungen erzielte "Bene", der bei RWE zu den Publikumslieblingen gehörte, 33 Treffer.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren