20.04.2018

RL West

3:0! RWO bezwingt Bonn

Foto: Micha Korb

In der Regionalliga West gelang dem SC Rot-Weiß Oberhausen ein 3:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim Bonner SC.

Im ersten Durchgang steckte bei beiden Mannschaften noch reichlich Sand im Getriebe. Besonders in der Anfangsphase wirkte Rot-Weiß Oberhausen verunsichert, was sich unter anderem in einem Querschläger von Torwart Krystian Wozniak, der für Robin Udegbe in die Startelf gerückt war, zeigte. Nur wenige Minuten später hatte die Mannschaft von Trainer Mike Terranova dennoch Grund zum Jubeln: Tarik Kurt besorgte mit seinem zehnten Saisontreffer das etwas unerwartete 1:0 (12.). "Sehr ärgerlich, dass wir das Gegentor kassieren, da es so früh fällt", erklärte Bonn-Trainer Daniel Zillken nach Spielende.

Frühes Tor dient nicht als Befreiung

Befreiend wirkte die frühe Führung für die Kleeblätter dennoch nicht, denn der Bonner SC hielt gegen die Terranova-Elf gut dagegen und erschwerte das Oberhausener Spiel. "Die Führung hat uns keine Sicherheit gegeben, weil die vergangenen Wochen doch noch im Hinterkopf waren", gestand RWO-Trainer Mike Terranova nach dem Spiel. So blieben Torchancen im ersten Durchgang Mangelware. Lediglich die Schlussphase der ersten Halbzeit hatte es nochmal in sich. Während Tarik Kurt für RWO frei vor dem Tor über den Ball trat (40.), verpasste Dario Schumacher auf der Gegenseite nur knapp (45.).

Im zweiten Durchgang bot sich das gleiche Bild. So weckte erneut Dario Schumacher die Zuschauer im Sportpark Nord mit einem Distanzschuss erst einmal auf (64.). Nur das Gebälk trennte den BSC in dieser Szene vom 1:1-Ausgleich. Wenige Zeit später klärte das Aluminium erneut zugunsten der Kleeblätter, als David Bors verpasste (83.). "Klar haben wir in dieser Phase Glück, dass wir kein Gegentor fressen. Da dürfen wir uns nicht beschweren", betonte Terranova.

Gödde sorgt für die Entscheidung

Im direkten Gegenzug machte es der wieder genesene Philipp Gödde besser: Für Marvin Lorch in der 58. Minute eingewechselt, vollstreckte der Ex-Aachener etwa fünf Minuten vor dem Ende zum entscheidenden 2:0. "Durch Gödde haben wir die Überhand gewonnen", lobte Terranova seinen Torjäger. Sein gelungenes Comeback vollenden sollte der 23-Jährige dann in der Schlussminute, als er einen Konter abschloss und mit dem 3:0 den Schlusspunkt auf die Partie setzte.

Autor: Maximilian Daum

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken