20.04.2018

MSV Duisburg

Fankurve wird nicht KFC-Anhängern überlassen

Foto: Firo

Der KFC Uerdingen möchte in der kommenden Saison im Falle des Aufstiegs in der Hinrunde in der MSV-Arena spielen. MSV und KFC verhandeln noch.

Der KFC Uerdingen ist flott unterwegs. In der Fußball-Regionalliga bauten die Krefelder gerade ihre Führung aus und träumen vom Durchmarsch in die 3. Liga. Im Lizenzierungsverfahren des DFB haben die Uerdinger die Duisburger Arena als Spielstätte für die kommende Saison angegeben. Zudem kündigte Krefelds Sportdezernent Thomas Visser am Mittwoch im Sportausschuss seiner Stadt an: „Der Saisonstart des KFC findet beim MSV statt.“

Das geht nun ein wenig zu schnell, denn wie der MSV am Donnerstag mitteilte, sind die Gespräche mit dem KFC noch nicht abgeschlossen.“ MSV-Pressesprecher Martin Haltermann sagte: „Wir helfen unserem Nachbarn gerne. Aber die Gespräche dauern noch an.“

Grotenburg-Umbau

Die Uerdinger sind im Falle des Aufstiegs gezwungen, ihre marode heimische Grotenburg zu modernisieren. Die lokale Politik gab für das Neun-Millionen-Euro-Projekt bereits grünes Licht. Der Umbau dürfte die komplette Hinrunde der kommenden Saison in Anspruch nehmen, möglicherweise werden sich die Arbeiten bis in das Frühjahr 2019 hinziehen.

Wie MSV-Sprecher Martin Haltermann verdeutlichte, sind sowohl finanzielle als auch organisatorische Dinge noch zu klären. Zudem geht es bei der Sache auch um emotionale Aspekte. „Unsere Fankurve bleibt unsere Fankurve“, verdeutlicht Haltermann. Somit würden die KFC-Fans nicht in der Nordkurve der MSV-Arena ihr Übergangsquartier erhalten.

Autor: Dirk Retzlaff

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken