19.04.2018

LL W 3

Negativserie von SW Wattenscheid hält weiter an

Durch ein 3:1 holte sich BSV Schüren drei Punkte bei SW Wattenscheid.

Wattenscheid war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Das Hinspiel hatte der Gastgeber bei Schüren mit 2:0 für sich entschieden.

Wattenscheid startete mit vier Veränderungen in die Partie: Osei Assibey, Wnuk, Al und Langenfeld für Grabienski, Battaglia, Schroven und Möller. Auch Schüren stellte um und begann mit Balihadzic, Matlik, Kalpakidis, Franzen, Bouzerda und Erdogan für Striewski, Radojcic, Samulewicz, Arpaci, Bastürk und El Moudni.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Ägidius Wieser sein Team in der siebten Minute. SW Wattenscheid bejubelte noch das letzte Erfolgserlebnis, als Abdelkarim Bouzerda für den Ausgleich sorgte (13.). Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Eyüp Cosgun in der 20. Minute. Nach nur 29 Minuten verließ Björn Menneke von BSV Schüren das Feld, Hasan Bastürk kam in die Partie. Weitere Tore gab es bis zum Pausenpfiff nicht und so ging es mit der Führung des Gastes in die Kabine. In der 76. Minute wurde Pjer Radojcic für Bouzerda eingewechselt. Zuvor war keine der beiden Mannschaften nach dem Wiederanpfiff besonders in Erscheinung getreten. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Dimitrios Kalpakidis, der das 3:1 aus Sicht von Schüren perfekt machte (88.). Die 1:3-Heimniederlage von Wattenscheid war Realität, als Schiedsrichter Isa Efetürk (Gladbeck) die Partie letztendlich abpfiff.

Nach 24 absolvierten Begegnungen nimmt die Wattenscheider den 15. Platz in der Tabelle ein. Die schmerzliche Phase von SW Wattenscheid dauert an. Bereits zum sechsten Mal in Folge verließ man am Donnerstag das Feld als Verlierer. Die Schwarz-Weißen musste sich nun schon 13-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da Wattenscheid insgesamt auch nur sieben Siege und vier Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die Ausbeute der Offensive ist bei SW Wattenscheid verbesserungswürdig, was man an den erst 32 geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann.

In den letzten fünf Begegnungen holte BSV Schüren insgesamt nur sechs Zähler. Die Schürener sammelt weiterhin fleißig Erfolge, von denen man jetzt schon 18 vorzuweisen hat. In der Bilanz kommen noch zwei Unentschieden und sieben Niederlagen dazu. Mit beeindruckenden 66 Treffern stellt Schüren den besten Angriff der Landesliga Westfalen 3. Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Sonntag reist Wattenscheid zu Arminia Marten, während BSV Schüren am selben Tag beim SV Zweckel antritt.

Autor: RS

Kommentieren