08.04.2018

OL W

ASC Dortmund auf Kurs, Schalke siegt erneut

Foto: Arthur Makiela

Am 27. Spieltag der Oberliga Westfalen musste sich unter anderem Tabellenführer ASC Dortmund gegen Bielefeld behaupten. Und Sprockhövel gelang ein Brustlöser.

Der ASC Dortmund setzte seinen tadellosen Lauf an der Tabellenspitze fort und hielt Kaan-Marienborn auf Distanz. Nach einem Blitzstart netzte Torjäger Kevin Brümmer gegen den Tabellenvierzehnten Arminia Bielefeld II bereits in Minute fünf zur frühen Führung für die Gäste ein, nur wenig später traf er zum zweiten Mal und markierte das 2:0 für Dortmund (11.). Der ASC spielte sich in einen Rausch und Ermias Simatos erhöhte auf 3:0 (16.). Auch Abwehrspieler Nico Wolters, der vor der Saison aus der Jugend von Rot-Weiss Essen nach Dortmund gewechselt war, trug sich in die Torschützenliste ein und erzielte noch vor der Halbzeit das 4:0 (32.) für den ASC.

Nach dem Pausentee schaltete das Team von Trainer Adrian Alipour einen Gang zurück, das 1:4 (48.) aus Gastgebersicht durch Arminia-Stürmer Almir Kasumovic sowie das anschließende 2:4 (54.) durch Dersim-Sahan Kaynak ließ Bielefeld nochmal hoffen. Letztlich blieb es jedoch bei der 2:4-Heimniederlage (0:4) für die Arminia.

Auch der 1. FC Kaan-Marienborn ließ nichts anbrennen. Durch einen Doppelpack von Verteidiger Marius Jung (48./57.) siegte Kaan-Marienborn auf dem eigenen Rasen gegen Westfalia Herne mit 2:0 (0:0).

Bemüht, nicht den Anschluss an die Spitzengruppe zu verlieren, ging der FC Brünninghausen gegen Rot Weiss Ahlen früh durch Tobias Pellio mit 1:0 in Führung (5.), der den nie gefährdeten 3:0-Sieg (1:0) für Brünninghausen einleitete. Florian Bondrum (82.) und Adil Elmoueden (87.) sorgten für die beiden übrigen Treffer.

Regionalliga-Absteiger Sprockhövel erkämpfte sich durch einen späten Doppelschlag einen 4:2-Auswärtssieg (1:1) gegen den SC Paderborn II. Es war der heiß ersehnte Brustlöser für das Team von Andrius Balaika nach zuletzt vier Pleiten in Serie. Zwischenzeitlich lag die TSG mit 1:2 hinten, drehte die Partie allerdings noch in einer furiosen Endphase auf 4:2 aus Sprockhöveler Sicht. Torschützen für die TSG waren Maximilian Claus (32.), Patrick Dytko (73./74.) und Xhino Kadiu (90.+5). Für Paderborn II trafen Janik Steringer (30., FE) und Darryl Geurts (68.).

Dem Tabellendritten TuS Haltern gelang beim 2:1-Sieg (0:1) gegen Ennepetal ein Triumph in buchstäblich letzter Minute. In der 23. Spielminute ging die TuS Ennepetal durch Maik Bollmann mit 1:0 in Führung, Halterns Stürmer Stefan Oerterer egalisierte den Rückstand noch kurz vor dem Abpfiff (90.). Julius Hölscher vollendete in der Nachspielzeit zum Doppelschlag (90.+2), Haltern drehte das Spiel in nur drei Minuten.

Die Hammer SpVg und der SV Lippstadt trennten sich mit einem unspektakulären 0:0-Unentschieden. Beide Klubs treten somit in der Rangliste auf der Stelle.

Im Nachholspiel des 17. Spieltags konnte sich der FC Gütersloh gegen Eintracht Rheine mit 1:0 (0:0) durchsetzen. Torschütze war Premtim Gashi (52.).

Schalke mit Zeichen vor Woche der Entscheidung

Im Angesicht der ungewissen Zukunft der Schalker U23 sendete das Team von Trainer Onur Cinel gegen die Sportfreunde Siegen ein Zeichen - am Ende hieß es durch die Tore von Benedikt Zahn (8.) und Shkemb Miftari (32.) 2:0 für die Königsblauen auf fremdem Platz. Diese Woche soll die Entscheidung fallen, ob es für den Schalker Unterbau nach dem bereits als verpatzt abgehakten Wiederaufstieg in die Regionalliga West weitergeht. U23-Manager Gerald Asamoah positionierte sich zuletzt klar: "Meiner Meinung nach wäre es falsch, die U23 abzumelden. Es gibt viele Spieler, die aus der U23 heraus Profis geworden sind – ob bei Schalke 04 oder woanders."

Autor: Julian Tilders

Kommentieren