28.03.2018

Köln

Viktoria verliert Abwehrtalent an Preußen Münster

Foto: Thorsten Tillmann

Der Drittligist Preußen Münster hat den ersten Zugang für die kommende Saison verpflichtet.

Vom ambitionierten Regionalligisten Viktoria Köln wurde Abwehrspieler Dominik Lanius verpflichtet. Er erhält in Münster einen Zweijahresvertrag und kehrt damit zu seinem alten Trainer Marco Antwerpen zurück, der erst im Winter von Köln nach Münster wechselte.

Antwerpen erklärt: „Dominik ist ein sehr talentierter, junger Spieler, der schon vieles mitbringt, was wir von einem Innverteidiger erwarten. Er ist zweikampf- und kopfballstark und hat ein hohes Tempo. Er hat sich, auch was den Spielaufbau angeht, während meiner Amtszeit bei der Viktoria enorm weiterentwickelt und wird sich schnell an die Gangart in der 3. Liga gewöhnen."

Dominik ist ein junger und entwicklungsfähiger Spieler, der bei uns den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will
Malte Metzelder

Auch Malte Metzelder, Sportdirektor der Münsteraner, freut sich: „Dominik ist ein junger und entwicklungsfähiger Spieler, der bei uns den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will. Damit passt er sehr gut in unser Anforderungsprofil."

Lanius, der im Nachwuchsleistungszentrum der Kölner ausgebildet wurde, hat in der laufenden Regionalliga-Spielzeit 15 Einsätze vorzuweisen. Gegen Alemannia Aachen und den Bonner SC konnte er sich zudem in die Torschützenliste eintragen. Mit seinen 21 Jahren kann er bereits auf 47 Partien (vier Tore) in der vierten Liga zurückblicken.

Und wenn beide Teams ihre Saisonziele erreichen, dann wird Lanius in der nächsten Saison wieder auf die Viktoria treffen. Derzeit haben die Kölner die besten Karten im Meisterschaftsrennen, wobei im Falle der Meisterschaft auch noch die Relegation erfolgreich bestritten werden müsste.

Münster, im Winter noch tief im Abstiegskampf, kann derweil die nächste Drittliga-Spielzeit planen. Denn mit Antwerpen kam auch der Erfolg zurück. 21 Punkte aus 12 Partien haben die Preußen aus dem Abstiegskampf auf Platz elf gebracht. Der Abstand zum ersten Abstiegsplatz beträgt bereits 13 Punkte.

Autor: Christian Brausch

Kommentieren

Mehr zum Thema

Rubriken