14.02.2018

Ungewohnte Heimschwäche

BVB-Stadion hat Schrecken verloren

Foto: firo

Mit einem Sieg gegen Atalanta Bergamo will sich der BVB am Donnerstag zum Start in die K.o.-Phase der Europa League eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Italien verschaffen.

Doch die Zeiten, in denen auf die eigene Heimstärke Verlass war, scheinen vorbei. Seit die imposante Serie von zuvor 41 Bundesligaspielen ohne Niederlage beim 2:3 Mitte Oktober 2017 gegen RB Leipzig zu Ende ging, tut sich die Borussia in Dortmund schwer. In den folgenden acht Ligapartien gab es nur zwei Siege.

[video]sportal,//player.sportalhd.com/?video=zXJfpH4F[/video]

Noch länger hält diese Schwäche auf internationaler Bühne an. In den Gruppenspielen der Champions League gab es in dieser Saison zwei Niederlagen gegen Real Madrid (1:3) und Tottenham (1:2). Selbst gegen Nikosia reichte es nur zu einem 1:1. Der letzten Sieg im Signal Iduna Park gelang vor fast einem Jahr am 8. März 2017 in der Königsklasse beim überzeugenden 4:0 über Benfica Lissabon.

[video]sportal,//player.sportalhd.com/?video=OT6JRe0u[/video]

Autor: dpa

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken