07.02.2018

In Darmstadt

MSV-Fans offenbar von rechten Hools attackiert

Foto: Imago

Während des Auswärtsspiels des MSV Duisburg am vergangenen Sonntag beim SV Darmstadt 98 (2:1) kam es zu einer Schlägerei im Block der Zebras.

Der MSV Duisburg reitet auf einer Erfolgswelle. Durch den 2:1 (1:1)-Auswärtssieg am Sonntag bei Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 kletterten die Zebras in der 2. Bundesliga auf den vierten Tabellenplatz. Rang drei ist nur noch drei Zähler entfernt, das ursprüngliche Saisonziel Klassenerhalt scheint ohnehin nur noch eine Formsache zu sein. Die Fans der Meidericher dürfen vom Durchmarsch in das Fußball-Oberhaus träumen.

Versuchter Fahnenklau löst Tumulte aus

Harmonisch ging es aufgrund dieser sportlich glänzenden Ausgangslage in Darmstadt aber nicht zu. Während des Spiels kam es zu einer heftigen Schlägerei im Gästeblock, an der offenbar ausschließlich Duisburger Anhänger beteiligt waren. Dabei kam es auch zu Verletzten. Auslöser der Tumulte soll der Versuch eines MSV-Fans gewesen sein, die Fahne der Fan-Initiative "Zebras stehen auf" vom Zaun zu reißen und zu entwenden. So jedenfalls schildert das Bündnis, das sich gegen Rassismus und Diskriminierung in der Duisburger Fankurve engagiert, den unrühmlichen Vorfall im Merck-Stadion am Böllenfalltor.

Polizei beendet Schlägerei im MSV-Block

Als Mitglieder der Initiative den MSV-Fan daran hinderten, das Banner mit der Aufschrift "Zebras gegen rechts" vom Zaun zu reißen, eilte dem Anhänger eine Gruppe von 20 Personen zu Hilfe, die laut "Zebras stehen auf" der rechten Duisburger Hooliganszene angehören. "Die Gruppe begann wahllos auf unsere Leute, sowie zur Hilfe herbeieilende andere MSV Fans, einzuschlagen und einzutreten. Man setzte sich so gut es eben ging zur Wehr. Erst durch das (unfassbar späte) Einschreiten der Polizei konnte das Ganze aufgelöst werden", [url=http://zebrasstehenauf.blogsport.de/2018/02/06/zsa-zum-auswaertsspiel-in-darmstadt/]heißt es auf der Internetseite der Fan-Initiative.[/url]

Gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen rechten Hooligans und anderen Duisburger Fangruppen sind in der Vergangenheit wiederholt vorgekommen. Die Initiative "Zebras stehen auf" nimmt deshalb den Verein in die Pflicht: "Wir fordern alle verantwortlichen Institutionen auf, sich endlich ernsthaft damit auseinanderzusetzen, dass in der Kurve und rund um Spiele des MSV Duisburg Nazi-Hooligans glauben, anderen ihre Meinung mit Gewalt aufzwingen zu können."

Autor: Martin Herms

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken