22.01.2018

VfL vs. MSV

Duisburg geht sorgenfrei ins Spiel

Foto: firo

MSV-Sportchef Ivica Grlic sieht den VfL Bochum in der Favoritenrolle. Trainer Ilia Gruev kündigt Kampfstärke an: Wir lassen nicht locker.

Turbulenzen beim VfL Bochum, Ruhe beim MSV Duisburg. Ivica Grlic, Sportdirektor bei den Zebras, freut sich über eine gelungene Vorbereitung im Winter. Der MSV geht ohne Sorgen, aber mit breiter Brust in das Revierderby. Die angespannte Situation beim Gegner blendet Grlic vor der Partie aus. Auch wenn der MSV, den 3500 Fans begleiten, drei Punkte und fünf Plätze vor den Bochumern liegt, unterstreicht der 42-Jährige: „Der VfL ist im Derby der Favorit.“ Er fügt aber in einem Atemzug hinzu: „Bochum hat aber auch den größeren Druck.“

Grlic will vermeiden, dass sein Team ebenfalls in eine Drucksituation gerät. Sieben Punkte beträgt der Vorsprung auf den Drittliga-Relegationsrang. Der Manager verweist auf den FSV Frankfurt und die Würzburger Kickers, die in den vergangenen beiden Jahren aus vermeintlich sicherer Position noch in die Abstiegszone abrutschten. „Wir lassen nicht locker, bis wir die 40-Punkte-Marke erreicht haben“, bekräftigt auch Trainer Ilia Gruev.

Gruevs Vorteil liegt darin, dass er auf eine eingespielte Mannschaft setzen kann. Die zuletzt verletzten Leistungsträger Borys Tashchy und Moritz Stoppelkamp kehren in die Startelf zurück. Neuzugang Christian Gartner, ein Mann für das zentrale Mittelfeld, sitzt zunächst auf der Bank. Ilia Gruev rechnet mit einem engen Derby: „Es wird auf die Details ankommen.“

Autor: Dirk Retzlaff

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken