21.01.2018

VfB Homberg

1:2 gegen RWO – Janßen sucht erste Elf

Foto: firo

Der VfB Homberg hat im Test gegen Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen mit 1:2 verloren. Trainer Stefan Janßen war dennoch zufrieden.

Die Nachfragen nach einem Spiel gegen einen Regionalligisten sind durchaus vermehrt. Genau das realisierte Hombergs Trainer Stefan Janßen auf der Rückfahrt im Auto. Doch das machte dem ehemaligen U19-Trainer von Rot-Weiß nichts aus: „Grundsätzlich macht es natürlich Spaß, gegen RWO zu spielen. Wir sind dankbar, dass sie für den Test vorbeigekommen sind.“ Zwar ging der Test gegen den Viertligisten verloren, doch für Janßen gab es ohnehin wichtigere Erkenntnisse.

Bis zum Rückrundenauftakt bei den Sportfreunden Baumberg (4. Februar, 15 Uhr) ist der gebürtige Duisburger auf der Suche nach seiner besten Startformation: „Man schaut immer, wie willig sind die Jungs und wie setzen sie die Vorgaben um.“ Gegen RWO hätten seine Jungs voll mitgezogen: „Es war ein sehr guter Test, wir waren mutig und haben versucht mitzuspielen. Es war eine gute Kollektiv-Leistung.“

Zuversichtlich in die Rückrunde

Für den VfB Homberg war das 1:2 gegen Oberhausen ein durchaus vielversprechender Abschluss der ersten Trainingswoche im neuen Jahr. Bis zum Start gegen Baumberg will Janßen weitere Erkenntnisse sammeln. Zuversichtlich blickt Janßen auf die Rückrunde: „Danny Rankl und Jerome Manca werden in den nächsten Spielen noch mehr Einsatzzeit bekommen und unser Spiel bereichern. Der erste Test stimmt mich optimistisch.“

Die erste Trainingswoche bilanziert Janßen also als positiv – bis Anfang Februar sollen aber noch einige dazukommen.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema