21.01.2018

Sturm

Schwere Schäden bei Freisenbruch und Polonia Bottrop

Foto: Petra Mittelstaedt

Beim Essener A-Ligisten TC Freisenbruch ist das erste Tor schon vor dem Rückrundenstart gefallen.

Der Grund: Orkan Friederike hat am Donnerstag im Waldstadion des Essener Kreisligisten zugeschlagen. Ein festinstalliertes Fußballtor wurde von einem umgestürzten Baum niedergerissen und zerstört.

Es ist nicht der erste Zwischenfall, der dem Verein Kopfzerbrechen bereitet. Die Konsequenz: Der A-Ligist, der von einer Online-Community geführt wird, weiß derzeit nicht, wie der Spielbetrieb in der Rückserie ablaufen soll. Das Waldstadion gehört der Stadt Essen, wird aber vom TC Freisenbruch betrieben. Der Verein muss für alle Kosten selber aufkommen.

Im Vorjahr musste schon ein Flutlichtmast für einige tausend Euro wieder repariert werden. Auch der Schaden, den Orkan Friederike angerichtet hat, wird sich wieder im vierstelligen Bereich bewegen. Für den TC Freisenbruch ist das eingestürzte Tor nicht der erste Rückschlag in der laufenden Fußball-Saison. Im vergangenen Juni brachen unbekannte Täter in das Vereinsheim ein und bescherten dem Verein einen Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Bis zum 25. Februar muss eine Lösung her, denn dann steht das erste Heimspiel der Rückserie gegen den Spitzenreiter Heisinger SV auf dem Plan. Nach Ablauf der Hinserie liegt der Aufsteiger auf einem ordentlichen siebten Platz der Tabelle. Im Winter wurden bereits zwei Zugänge verpflichtet. Die Online-Community des Klubs stimmte den Verpflichtungen mit 95 Prozent zu.

Der TC Freisenbruch macht in regelmäßigen Abständen auf sich aufmerksam. Ob durch einen eigenen Energy-Drink, Livestreams via Facebook oder das Ziel, den Verein unter die Top 100 Fußballklubs mit den meisten Likes bei facebook zu bringen. Daher kann man davon ausgehen, dass der so eifrige B-Ligist auch für dieses Problem eine Lösung finden wird...

Und auch beim B-Ligisten Polonoa Bottrop hat der Sturm Schäden angerichtet. Auf der eigenen Facebook-Seite hat der Vereine Bilder veröffentlicht, was alles passiert ist. Zudem gibt es einen Spendenaufruf, denn dem Klub ist das Dach vom Vereinsheim zerstört worden. Denn eine Versicherung für den entstandenen Schaden gibt es nicht.

Der Verein teilt mit: "Nun wollen wir gemeinsam anpacken und umgehend den Wiederaufbau starten. Jeder kann helfen mit einer kleinen Spende! Jede Sach- und Geldspende hilft uns garantiert und wir danken euch jetzt schon für eure Unterstützung!"

Autor: Christian Brausch

Kommentieren