18.01.2018

RWO

Noch viel Arbeit bis zum Uerdingen-Spiel

Foto: Michael Ketzer

Nach und nach sind alle Verletzten zurück im Kader von Rot-Weiß Oberhausen. Das Lazarett lichtet sich. Trainer Mike Terranova kann mit Blick auf den Pflichtspielstart aufatmen, zumindest personell.

Mal abgesehen von Youngster Aaron Langen, der nach seiner Verletzung noch etwa einen Monat ausfällt, konnte RWO-Trainer Terranova im ersten Test der doch recht kurzen Wintervorbereitung gegen Vohwinkel (1:0) endlich wieder eimal aus dem Vollen schöpfen. „Man merkt, dass wieder viel Qualität zurückgekommen ist“, freute sich der Trainer. Seit dem Trainingsauftakt am 8. Januar läuft die Wintervorbereitung der Kleeblätter. Viel Zeit bleibt nicht, denn schon in zweieinhalb Wochen steigt das Viertelfinale im Niederrheinpokal beim Regionalligazweiten KFC Uerdingen, bevor zwei Wochen später auch in der Liga mit dem aktuellen Spitzenreiter Viktoria Köln der nächste Brocken wartet. Den Oberhausenern stehen also schwere Aufgaben bevor.

Ich bin da guter Dinge, je näher wir an das Uerdingen-Spiel heranrücken.
Alexander Scheelen, Rot-Weiß Oberhausen

„Es geht darum, jetzt schnellstmöglich fit zu werden. Wir haben nur vier Wochen Zeit und einen straffen Zeitplan. Dementsprechend intensiv sind die Trainingseinheiten“, sagte Sportdirektor Jörn Nowak mit Blick auf den aktuellen Stand der Vorbereitung. In den weiteren Einheiten und den kommenden Testspielen gegen Homberg und Leverkusen soll vor allem noch weiter am Offensivspiel gearbeitet werden. Auch Mittelfeldmann Alexander Scheelen zog ein positives Zwischenfazit über den aktuellen Trainingsverlauf: „Die Vorbereitung läuft insgesamt bisher sehr gut“, so der 30-Jährige, der schon jetzt auf den Rückrundenstart brennt: „Ich bin da guter Dinge, je näher wir an das Uerdingen-Spiel heranrücken.“

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken