17.01.2018

RWE

Das sagt Giannikis zu den Aalen-Gerüchten

Foto: Thorsten Tillmann

Zwei Tage vor dem ersten Testspiel des Jahres 2018 gegen Arminia Bielefeld läuft die Gerüchteküche beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen heiß.

So soll RWE-Trainer Argirios Giannikis ab Sommer als Nachfolger von Peter Vollmann beim Drittligisten VfR Aalen im Gespräch sein. Der Vertrag des 37-Jährigen an der Hafenstraße läuft am Saisonende aus. Die ersten Gespräche über eine Verlängerung haben jedoch schon im Dezember begonnen. Essens Vorsitzender Marcus Uhlig zeigte sich am Mittwochmorgen dementsprechend überrascht vom Interesse des VfR: "Wir sind da im regen Austausch und zuversichtlich, dass 'Agi' seinen Vertrag verlängert. Er arbeitet sehr akribisch und plant schon den Kader für die nächste Saison." Wir fragten am Mittwoch beim RWE-Trainer nach, wie er das Gerücht bewertet.

Argirios Giannikis, was ist dran am Gerücht, dass Sie im Sommer zum VfR Aalen wechseln könnten?
Ich habe die Nachricht gelesen, aber aus den Spekulationen halte ich mich raus und kommentiere das nicht. Weder in die eine, noch in die andere Richtung. Ich konzentriere mich im Moment auf die Vorbereitung und auf das Spiel am kommenden Freitag gegen Arminia Bielefeld.

Aber Sie dürften es schon als ein Lob auffassen, wenn sich ein Verein aus einer höheren Liga für Sie interessiert, oder?
Das würde zeigen, dass hier von allen gute Arbeit geleistet wird und die Jungs gut mitgezogen haben. Es ist im Endeffekt nie eine One-Man-Show.

Mit welchen Gefühlen gehen Sie nun ins erste Testspiel des Jahres gegen Arminia Bielefeld?
Da freuen wir uns drauf. Klar, jetzt haben wir die Situation, dass die Bielefelder ein paar Tage vor dem Rundenbeginn stehen und uns etwas voraus haben. Aber wir sind gespannt, wie stabil und kompakt wir gegen einen Zweitligisten sind und was wir in den ersten Trainingseinheiten gelernt haben – und wo wir uns noch verbessern müssen.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken