16.01.2018

Schalke will Goretzka halten

Treffen mit Heidel und Tönnies

Foto: Firo

Es spricht alles dafür, dass Leon Goretzka den FC Schalke 04 im Sommer verlässt. Doch noch bemühen sich die Verantwortlichen um einen Verbleib.

Für welchen Verein spielt Leon Goretzka in der kommenden Saison? Die wahrscheinlichste Antwort auf diese Frage lautet derzeit klar: FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister bemüht sich seit längerer Zeit um eine Verpflichtung des Mittelfeldstars vom FC Schalke 04 und hat gute Karten, dass sich Goretzka in Kürze für einen ablösefreien Wechsel an die Säbener Straße im Sommer entscheiden wird. Bis Ende des Monats soll Klarheit in der Personalie herrschen. Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sagte am vergangenen Wochenende, er erwarte eine Entscheidung schon "in wenigen Tagen".

Doch noch sind die Verantwortlichen der Königsblauen nicht gewillt, sich geschlagen zu geben. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, kam es am Montag zu einem Treffen von Goretzka mit Manager Christian Heidel und Aufsichtsratschef Clemens Tönnies auf dem Firmengelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Eine Entscheidung über die Zukunft von Goretzka sei dort noch immer nicht gefallen, wie Heidel der "Bild" erklärte: "Es gibt weiterhin nichts zu vermelden." Das Gespräch mit Goretzka sei eines von vielen dieser Art gewesen.

[video]sportal,//player.sportalhd.com/?jw_id=qAuwYtQ2[/video]

Heidel macht keinen Hehl daraus, dass es beim Treffen darum ging, Goretzka doch noch von einem Verbleib auf Schalke zu überzeugen. "In einer finalen Phase ist es doch normal, dass wir jede Chance nutzen. Der ganze Verein - und damit auch Clemens Tönnies als Aufsichtsratsvorsitzender - kämpft um den Jungen." Doch kann dieser Kampf noch gewonnen werden?

Auch internationale Topklubs bieten mit

Hinter Goretzka sind nicht nur die Bayern her. Auch internationale Topklubs wie der FC Barcelona, Real Madrid, Manchester United und Juventus Turin hätten den 22-Jährigen gerne in ihren Reihen. Ein Auslandswechsel käme zum aktuellen Zeitpunkt allerdings überraschend. Bayern ist in der Pole Position, den begehrten Nationalspieler zu verpflichten, der seit seinem Wechsel vom VfL Bochum zum FC Schalke 04 im Sommer 2013 in 130 Bundesliga-Spielen für Schalke zum Einsatz kam. Dabei gelangen ihm 19 Tore und 13 Torvorlagen.

Autor: tm

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken