03.01.2018

Frauen

SGS Essen muss Heimschwäche ablegen

Foto: Michael Gohl

Die Saison verläuft für die SGS Essen bislang durchwachsen. Trainer Daniel Kraus hat zwar nicht unbedingt viel zu kritisieren, zufrieden ist er aber auch nicht.

Aktuell stehen die Essenerinnen in der Tabelle mit 14 Punkten auf dem siebten Platz. Allerdings ist das Bild zur Winterpause ein wenig verzerrt, da auf Grund des Wintereinbruchs im Dezember einige Partien ausfielen. So auch bei der SGS, die zwei Spiele nachzuholen hat. Es ist also noch etwas mehr drin für die Mannschaft von der Ardelhütte, die auch in dieser Saison gerne wieder zu den besten fünf Teams gehören würde.

Daniel Kraus, wie fällt Ihr Fazit zur Hinrunde aus?
Wir haben eine Hinrunde mit Höhen und Tiefen gespielt. Das ist aber auch zu erklären: Wir hatten bislang viele Verletzte, dadurch mussten wir oft umbauen. Aber das ist auch nur ein Teil dessen. Wir müssen mehr Konstanz in unser Spiel bringen. Auswärts haben wir kein Spiel verloren, zu Hause dafür drei von fünf. Das passt irgendwie nicht. Wir lassen uns oft zu sehr von Dingen beeinflussen, die nicht nach Plan laufen.

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Wir halten es so wie auch in den vergangenen Jahren. Externe Spielerinnen kommen keine dazu. Aber wir holen die eine oder andere Spielerin aus dem Nachwuchs hoch, damit sie erste Erfahrungen bei uns sammeln können.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Mehr Punkte. Aber darauf trainiert man ja nicht hin, sondern auf gute Leistung. Und wenn die stimmt, dann kommt der Erfolg von selbst. Wir wollen wieder oben angreifen und an den Top-Fünf dranbleiben. Das Jahr 2018 beginnt für uns mit drei Spielen gegen Frankfurt, Freiburg und Bayern München. Alles Teams, die vor uns stehen. Wenn wir nach oben schauen wollen, dann sind das genau die Gegner, mit denen wir uns messen müssen.

Wann beginnt die Vorbereitung?
Am 8. Januar geht es wieder los. Wir spielen dann zwei Hallenturniere, was durch die beiden Nachholspiele nicht ganz optimal ist. Aber ich wollte die auch nicht absagen. Wir machen das Beste daraus und sind dann hoffentlich für den Auftakt gerüstet.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken