16.12.2017

BL NR 5

Viktoria springt auf Platz sieben

Für GSV Geldern gab es in der Auswärtspartie gegen Viktoria Goch nichts zu holen.

Geldern verlor mit 1:2. Beobachter räumten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen ein – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einer 1:1-Punkteteilung begnügt.

Goch startete mit zwei Veränderungen in die Partie: Sankowski und Braun für Lingen und Konstanczak. Auch der GSV stellte um und begann mit Ezer und Rietz für Songur und Amzai. Die Weichen auf Sieg für die Viktoria stellte Jonathan Klingbeil, der in Minute 20 zur Stelle war. Marvin Braun nutzte die Chance für den Gastgeber und beförderte in der 25. Minute das Leder zum 2:0 ins Netz. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, beorderte Schiedsrichter Thomas Verrieth die Akteure in die Pause. Als Besar Amzai in der 62. Minute für Max Brusius auf das Spielfeld kam, war im zweiten Durchgang noch nicht viel passiert. Viktoria Goch musste den Treffer von Maik Noldes zum 1:2 hinnehmen (68.). Obwohl Goch nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es GSV Geldern zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit 2:1.

Die Viktoria ist seit drei Spielen unbezwungen. Die Gocher klettert nach diesem Spiel auf den siebten Tabellenplatz.

Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist bei Geldern noch ausbaufähig. Nur vier von möglichen 15 Zählern beanspruchte man für sich. Der Gast hat auch nach der Pleite die vierte Tabellenposition inne. Viktoria Goch verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 18.02.2018 bei Hülser SV wieder gefordert. Der GSV trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf SF Broekhuysen.

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken