23.12.2017

PSV Wesel-Lackhausen

Zufriedenheit trotz großer Schwächephase

Foto: Gerd Hermann

Der PSV Wesel-Lackhausen überwintert im gesicherten Mittelfeld der Landesliga Niederrhein 2. Und das, obwohl die Weseler zwischenzeitlich acht Niederlagen in Folge kassierten.

Björn Assfelder, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Eigentlich hatten wir uns mehr vorgestellt als die aktuelle Platzierung. Die Sommer-Vorbereitung lief sehr gut und dann haben wir die ersten beiden Partien auch gewonnen. Dann haben sich immer mehr Spieler verletzt und wir haben acht Niederlagen in Folge kassiert. Danach haben wir uns gefangen und sieben Partien am Stück nicht verloren. Schlussendlich müssen wir damit zufrieden sein.

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Bisher haben wir keine Veränderungen geplant. Wir sind kein Verein, der Spieler abgibt. Es hat uns noch kein Wechselwunsch erreicht. Zudem haben alle noch einen Vertrag bis zum Saisonende.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Unser primäres Ziel ist es, die Punkteausbeute zu verbessern. Wenn das funktioniert, dann bin ich mir sicher, dass wir unser vorgegebenes Saisonziel, einen einstelligen Tabellenplatz, auch erreichen.

Wann beginnt die Vorbereitung? Gibt es eventuell sogar ein Trainingslager?
Geplanter Vorbereitungsbeginn ist der 5. Januar. Sollten die ausgefallenen Spiele allerdings vor dem offiziellen Rückrundenstart terminiert werden, werden wir schon zwei, drei Tage eher mit dem Training beginnen. Auch ein Trainingslager haben wir wieder geplant. Wie schon in den Vorjahren fahren wir für ein Wochenende nach Velbert, wo wir auf der Anlage des SC trainieren dürfen. Das ist eine gute Sache, da wir dort regelmäßig arbeiten können und wir auch noch was für den Mannschaftsgeist machen.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken