21.11.2017

Kray-Schock

Schienbeinbruch - der nächste Langzeitausfall

Foto: Thorsten Tillmann

Der Essener Landesligist FC Kray muss innerhalb weniger Tage den zweiten langfristigen Ausfall verkraften. Erst erwischte es den Kapitän, nun einen Angreifer.

Kapitän Niklas Rieker zog sich im Training eine schlimme Verletzung zu. Der 23-Jährige erlitt einen Totalschaden im Knie. Meniskussriss und Kreuzbandriss lautete die deprimierende Diagnose. Die Saison ist für den Verteidiger bereits gelaufen.

Nun muss auch Stürmer Mohamed Allie lange pausieren. Er brach sich in der letzten Woche - ohne Einwirkung eines Mitspielers - das Schienbein. Ob auch Bänder betroffen sind, das kann erst nach einer abschließenden MRT-Untersuchung festgestellt werden. Allie, der bereits sieben Treffer für den FC Kray erzielen konnte, wird in Kürze operiert.

In Sterkrade dreht Kray einen Rückstand

In der Landesliga Niederrhein II steht der FCK derzeit auf dem vierten Platz. Sechs beziehungsweise sieben Zähler beträgt der Rückstand auf die ersten beiden Plätze, die derzeit vom 1. FC Kleve und dem FSV Duisburg belegt werden. Am letzten Wochenende trotzten die Krayer den derzeitigen Verletzungsproblemen. Bei Sterkrade-Nord gab es durch Tore von Ilias Elouriachi und Aykut Türk einen 2:1-Erfolg. Dabei gelang es den Essenern, einen Pausenrückstand zu drehen.

Gegen die Oberhausener musste Kray neben den beiden langzeitverletzten Rieker und Allie auch Kevin Steuke, Berhan Eren, den gesperrten Maucie Tavio Y Heute und Andrè Söllenböhmer ersetzen. Und es gab eine weitere Hiobsbotschaft. Denn gegen Sterkrade sah Yassine Bouchama die Rote Karte, auch er fehlt den Krayern damit.

Das nächste Spiel bestreitet der FCK im Kreispokal. Am Samstag (25.11.) trifft Kray um 18:15 Uhr auf den Vogelheimer SV. In der Liga geht es am Sonntag (3.12.) um 15 Uhr zuhause gegen den Vorletzten SV Hönnepel-Niedermörmter weiter, der auswärts bisher in acht Partien noch keinen Sieg feiern konnte.

Autor: Christian Brausch

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken