12.11.2017

BL NR 5

Kleve II bricht bei Wachtendonk-Wankum ein

Beim TSV Wachtendonk-Wankum gab es für die Zweitvertretung des 1.

FC Kleve nichts zu holen. Der Gast verlor das Spiel mit 0:4. Wachtendonk-Wankum ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch.

Der Gastgeber nahm in der Startelf zwei Veränderungen vor und begann die Partie mit Fleming und Holz statt Khaled und Michos. Auch Kleve II tauschte auf zwei Positionen. Dort standen van Beusekom und Adar für Mölders und Herzel in der Startformation.

70 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den TSV schlägt – bejubelten in der 22. Minute den Treffer von Eric Holz zum 1:0. Die Wachtendonker führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Der TSV Wachtendonk-Wankum legte in der zweiten Halbzeit einen Blitzstart hin. Nur kurz nach dem Wiederanpfiff traf Tom Jordan Fleming zum 2:0 (48.). Das 3:0 für Wachtendonk-Wankum stellte Holz sicher. In der 54. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Bei einem Doppelwechsel in der 65. Minute lösten Nick Helmus und Raphael Piffko die Teamkollegen Hogir Adar und Kosovar Demiri auf dem Feld ab. Sofiane Khaled besorgte in der Schlussphase schließlich den vierten Treffer für den TSV (78.). Am Ende kam der TSV Wachtendonk-Wankum gegen den FCK zu einem verdienten Sieg.

Erfolgsgarant von Wachtendonk-Wankum ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 36 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Die Saison des TSV verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von neun Siegen, zwei Remis und nur vier Niederlagen klar belegt. Durch den Erfolg verbessert sich der TSV Wachtendonk-Wankum im Klassement auf Platz zwei.

Wo beim 1. FC Kleve II der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 18 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Nach 15 absolvierten Begegnungen nimmt die Klever den elften Platz in der Tabelle ein.

Kleve II kommt aktuell einfach nicht auf die Beine. In den letzten vier Begegnungen wurde nicht ein Sieg verbucht, während Wachtendonk-Wankum dagegen schon 29 Punkte auf dem Konto hat. Vor heimischem Publikum trifft der TSV am nächsten Sonntag auf GSV Geldern, während der FCK am selben Tag den SV Budberg in Empfang nimmt.

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema