05.01.2015

Halle Dinslaken

RWS setzt sich die Krone auf

Mit einer geradezu perfekten Leistung hat sich RW Selimiyespor Lohberg den Dinslakener Hallenstadtmeisterschaftstitel gesichert.

Am Ende standen 18 Zähler aus sechs Spielen sowie eine Tordifferenz von 35:7 für die Mannschaft von Trainer Mahmut Tas zugute. Besonders beeindrucken: Nachbar und Kreisliga A2-Tabellenführer VfB Lohberg wurde mit einem deutlichen 5:1 in seine Schranken verwiesen. "Wir haben fast alle Spiele überlegen gewonnen, obwohl wir uns gegen gute Mannschaften behaupten mussten. Wir freuen uns sehr", erklärte ein glücklicher Trainer Tas.

Überragender Akteur und auch "Spieler des Turniers" wurde Stürmer Murat Dinc, der in den sechs Partien satte elf Mal einnetzen konnte. "Murat hatte sehr viel Spaß an diesem Turnier, seine Torausbeute spricht für sich. Seine Teamkollegen haben ihn aber auch klasse in Szene gesetzt", hatte Tas für das gesamte Team ein Sonderlob parat. Thomas Grefen, Coach des zweitplatzierten VfB Lohberg, sah in RWS "einen verdienten Sieger. Aber auch mit unserem Abschneiden bin ich hochzufrieden."

Den dritten Platz belegte am Ende Vorjahressieger SGP Oberlohberg. "Wir wollten natürlich gerne den Titel verteidigen, aber es war ja schon vor dem letzten Spiel klar, dass es nicht reichen wird, weil wir gegen den VfB Lohberg kurz vor Schluss das entscheidene Gegentor kassiert haben. Das Team hat sich aber gut verkauft, alles ist fair abgelaufen und der Veranstalter hat die ganze Sache gut organisiert", äußerte ein zufriedener SGP-Coach Andreas Matyjaszek.

"Veilchen" enttäuschen

Der TV Jahn Hiesfeld trat erneut überwiegend mit Spielern aus der Kreisliga A2-Reserve an. Diesmal liefen mit Damiano Schirru, Pascal Spors und den Nachwuchstalenten Lukas Kratzer und Marco Horstkamp immerhin vier Spieler aus dem Oberliga-Kader auf. Am Ende stand nach den sechs Spielen ein fünfter Platz. Trainer Peter Haas war zufrieden: „Wir haben uns für eine zweite Mannschaft gut verkauft."

Autor: Patrick Friedland / Dominik Loth

Kommentieren