18.01.2014

Halle Essen

Alanya mit Vater und Sohn im Team

Der FC Alanya war bei der 20. Auflage der Essener Hallenstadtmeisterschaft der einzige C-Ligist, der in der Vorrunde noch mit von der Partie war.

Es fehlte nicht viel, um sich sogar für die Zwischenrunde am „Hallo“ zu qualifizieren. Am Ende fehlten dem krassen Außenseiter nur zwei Punkte zur Sensation. Dass die Türken solch eine gute Figur beim diesjährigen Hallenzauber abgaben, lag nicht zuletzt an der starken Vorstellung der Durmus-Familie. Vater Erkan brachte mit etlichen Glanzparaden manch einen Angreifer zur Verzweiflung, während Sohnemann Abdullah vorne die Tore machte. „Das gibt es wohl nicht so oft, dass Vater und Sohn in einer Mannschaft spielen“, ist Erkan Durmus stolz.

[gallery]3933,0[/gallery]
Der 40-Jährige kickt nicht nur unter dem Hallendach mit seinem 19-jährigen Sohn Abdullah in einer Mannschaft. „Wir standen auch schon in der Meisterschaft gemeinsam in der Startelf. Mir macht es einfach riesigen Spaß. Solange die Knochen mitmachen, werde ich auch weiter spielen“, sagt Durmus Senior, der ein Ziel vor Augen hat: Auch bei der 21. Auflage mit seinem Sohn für Furore zu sorgen.

Alle Ergebnisse, Tabellen und Paarungen der Zwischenrunde gibt es hier:
[url]reviersport.de/pokal/hallenstadtmeisterschaft_essen-ergebnisse.html [/url]

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren