29.04.2013

BL WF: kompakt

Warendorf bekommt Bonuspunkt

Bonuspunkte, Traumtore und Underdog-Siege beherrschten das Bezirksliga-Wochenende. Dabei konnten einige Abstiegsanwärter neue Klassenerhaltshoffnungen sammlen.

Bezirksliga 6:
Mit einem 3:3 beim Tabellenschlusslicht Stöcken Dahlerbrück hat sich der VfL Schwerte nun endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet und kann für eine weitere Bezirksligasaison planen. Matthias Urbas stach aus der abstiegsbedrohten Mannschaft von Trainer Felix Langerbein hervor und erzielte gleich drei Treffer. Pascal Schepers, Dominik Esselun und Kai Hintzke trafen für die Schwerter.

Hedefspor Hattingen konnte seine Tabellenführung mit einem 1:0 bei der SG Hemer wahren. Yavuz Derin erzielte bereits nach fünf Minuten das goldene Tor des Tages. „Das war ein schlechtes Spiel von uns, aber wenn man sieht, dass es für uns das elfte Spiel innerhalb sieben Wochen gewesen ist, kann man auch irgendwann nicht mehr erwarten“, bilanziert Hedefspor-Coach Peter Kursinski.

Im Abstiegskampf gelang dem TuS Hattingen ein wichtiger Befreiungsschlag gegen Geisecke. Mit 5:1 gewann das Team von Trainer Marius Kundrotas und verließ vorerst die Abstiegsränge.

Bezirksliga 7:

So langsam geht die Saison 12/13 in den Endspurt, worauf die zahlreichen Underdog-Siege quer durch den Sport den hinweisen. Im Kellerduell zwischen dem SV Langschede und dem TuS SG Oestinghausen konnte die Heimmannschaft nicht den erwarteten Dreier einfahren, der extrem viel Druck von der Mannschaft genommen hätte. Beim 1:1 gegen das abgeschlagene Schlusslicht konnte man zwar den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf vier Punkte ausbauen, doch beruhigend ist dies nicht. Es bleibt abzuwarten, ob der TuS Wickede oder die Ahlener SG den Druck auf Langschede nochmal erhöhen können. Spannend bleibt der Abstiegskampf allemal.

"Das Unentschieden ist ein geschenkter Bonuspunkt"

Als die Warendorfer SU die höher platzierte Mannschaft von Westfalen Liesborn empfing, waren viele Tore zu erwarten, hatten die Liesborner in den letzten drei Spielen zwar 17 Tore geschossen, jedoch auch acht Gegentreffer kassiert. Dies sollte sich bewahrheiten, denn die Zuschauer bekamen einen offen Schlagabtausch zu sehen. Warendorf-Trainer Markus Kleine-Tebbe nennt das 4:4-Unentschieden "einen geschenkten Bonuspunkt", da man beim Zwischenstand von 0:2 nach 30 Minuten eher Schlimmeres zu befürchten hatte. Zwar war der Elfmeterpfiff zu Gunsten der Gäste "ein Geschenk", doch dem zweiten und dritten Tor der Liesborner attestiert Kleine-Tebbe einen "Traumtor"-Status. Dass seine "Mannschaft Moral bewiesen hat" sei der Grund für den Punktgewinn, so Kleine-Tebbe, der möglichst schnell 36 Punkte erreichen will: "Das sollte dann zum endgültigen Klassenerhalt reichen".

Bezirksliga 8:

Der BSV Schüren schwächelt weiterhin und verliert immer mehr an Boden. Auch beim TuS Ascheberg unterlag man 0:2 und hat den Anschluss an die Tabellenspitze nun endgültig verloren. Der Endstand wurde bereits kurz vor der Halbzeit besiegelt, der Sieg für Ascheberg war nahezu völlig ungefährdet. Nun liegt es an Schürens Trainer Markus Gerwien, die Saison noch zufriedenstellend zu beenden, die einen so guten Anfang für sein Team hatte.

Trotz Sieg mit der Mannschaftsleistung unzufrieden

Axel Schmeings Mannschaft von Brackel 06 kämpft verbissen mit dem SC Dorstfeld um die Meisterschaft. Im Duell gegen den Tabellenletzten TuS Holzen-Sommerberg lag man sogar zweimal zurück. Von der 20. bis zur 30. Minute geriet Schmeings Team zweimal gegen den krassen Außenseiter in Rückstand, konnte aber jeweils egalisieren und sogar noch in Führung gehen. Danach wurde das Spiel des Aufstiegsaspiranten aber "richtig schlecht", bedauert Schmeing und fügt hinzu: "Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft unzufrieden, es hat die nötige Ernsthaftigkeit gefehlt". Trotz des sicheren Abstiegs hat sich der Tabellenletzte "teuer verkauft und besser gespielt als so manch andere, höherstehende Mannschaft". Eine Aufstiegsprognose möchte Schmeing nicht abgeben, weiß aber: "Wir haben es selbst in der Hand: Wenn wir gewinnen, dann kann Dorstfeld nichts machen". Am vorletzten Spieltag wird es zum "entscheidenden" direkten Duell zwischen Brackel und Dorstfeld kommen.

Bezirksliga 9:

In Staffel 9 wird derzeit deftig im Tabellenkeller gepunktet. Großer Verlierer des Spieltags war SuS Merklinde, die Castroper haben trotz eines torlosen Remis gegen den höherplazierten FC Brünninghausen stark an Boden verloren. Der direkte Tabellennachbar VfB Habinghorst konnte sein Heimspiel gegen TuS Eichlinghofen mit 3:1 gewinnen und somit ordentlich Druck auf Merklinde aufbauen. Der Dreikampf um den rettenden 14. Platz ist noch lange nicht entschieden, denn auch YEG Hassel II ist wieder richtig gut im Geschäft.

Verlust von acht Stammspielern bringt den Erfolg

Apropos YEG Hassel II: Das Team von Trainer Mehmet Ali Sirin hatte vor fünf Spielen kaum noch Chancen im Kampf um den Klassenerhalt, doch aufgrund einer Serie ohne Niederlagen konnte man mit drei Siegen und zwei Unentschieden das Punktekonto aus den vorherigen 21 Spielen verdoppeln. Normalerweise hat eine Mannschaft ein dickes Problem, wenn sie ein Gros ihrer Spieler verliert, doch der Mitte der Hinrunde eingestellte Sirin hat das Team komplett umgekrempelt. "Es stehen nur noch zwei Stammspieler in der momentanen Startelf, acht ehemalige Stammspieler haben den Verein gänzlich verlassen, doch jetzt spielen wir endlich wieder systematisch Fußball", verkündet Sirin zufrieden. Zwar konnte man noch keinen Heimsieg einfahren, aber "unseren Ascheplatz wollen wir nun zu unserem Vorteil machen. Hinzu kommt, dass wir noch sowohl gegen Merklinde als auch gegen Habinghorst spielen. Meine Mannschaft glaubt mittlerweile geschlossen an den Klassenerhalt!"

Bezirksliga 10:

Jörg Krempicki und seine junge Mannschaft von Horst-Emscher 08bleiben weiterhin auf Aufstiegskurs. Mit 2:1 gewann de SVH bei SW Eppendorf und festigte damit seine Spitzenposition. David Zelinski und Gero Krempicki waren für die Gäste erfolgreich, den Anschlusstreffer durch Foad Bachari im Endeffekt nur Ergebniskosmetik. Der ärgste Verfolger Günnigfeld reagierte auf das 7:0 des SV Horst-Emscher in der vergangenen Woche und setzte beim 8:0 gegen den Polizei SV Bochum seinerseits ein Ausrufezeichen im Kampf um die Landesliga. Dominic Winschewski trug sich gleich dreifach in die Torschützenliste ein.

Der TuS Kaltehardt hingegen rutscht nach der 0:1-Niederlage gegen Fortuna Herne immer tiefer in den Abstiegsstudel. Durch den 3:2-Erfolg von BV Hiltrop bei der Zweitvertetung des SC Weitmar beträgt der Abstand aufs rettende Ufer mittlerweile knackige zehn Punkte. Herne-Spielmacher Bülent Karabal schoss den TuS in der 62. Minute ins Unglück.

Bezirksliga 11:

YEG Hassel hat seine Aufstiegsambitionen weiter untermauert und den SV Gescher mit 9:1 abgefertigt. Zwar konnte Michael Grawermann nach dem Führungstreffer der Hasseler durch Faruk Gülgün noch zwischenzeitlich ausgleichen, aber spätestens in der zweiten Halbzeit überrollte das Team von Coach Halit Hoyladi den SV Gescher gnadenlos. Ridvan Güleryüz konnte sich dreifach in die Torschützenliste eintragen. „Wir sind selbst fassunglos“, gibt Helmut Höing, Verantwortlicher bei Gescher, zu. „Nach den ganzen englischen Wochen ist es dann irgendwann klar, dass es kräftemäßig nicht mehr so passt. In der ersten Halbzeit waren wir noch gut dabei, aber nachdem das 5:1 fiel, haben wir uns total aufgegeben. Die Moral war weg und wir haben uns nicht mehr gewehrt. Hassel hat daraufhin bei fast jedem Angriff ein Tor erzielt. Wie im Training. Damit kann man einfach nicht zufrieden sein.“

Der VfL Reken konnte mit einem 5:1 bei TuS Wüllen die Abstiegsränge wieder verlassen. Claus Spiekermann brachte den VfL mit einem verwandelten Strafstoß in Front. Zwar konnte Dominik Hüls nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer ausgleichen, Andre Magos, Siemir Sekic (2) und Daniel Edeler schossen Wüllen daraufhin jedoch noch tiefer in den Keller. Der Abstand auf die Nicht-Abstiegsplätze beträgt nun neun Punkte.

Autor: Marc Friedrich, Stefan Loyda

Kommentieren