19.11.2012

Westfalenliga kompakt

Zweckel verprügelt Eving

In der Westfalenliga 2 regten sich Holzwickedes Ingo Peter und Wickedes Marko Schott mächtig über die Schiris auf. Dabei hatte Schotts Team sogar gewonnen.

Westfalenliga 1

Beim TSV Marl-Hüls hatte sich die Frustration in den letzten Wochen so richtig angestaut. Sechs Spiele in Folge war das Team von Holger Flossbach sieglos. Gegen den TuS Hitrup schossen sich die Spieler den Frust von der Seele. Am Ende stand ein 4:0-Sieg.

Flossbach atmete nach dem Spiel einmal ordentlich durch. Er war in den letzten Wochen nie wirklich unzufrieden mit seinen Spielern gewesen, das Problem war vorrangig, dass trotz gutem Spiel nur selten das Tor getroffen wurde. Nach wie vor fehlt dem TSV ein richtig guter Stürmer, diesmal machten aber auch die vorhanden Spieler ihren Job gut und hatten das ein oder andere Mal Glück.

Entspannt in die Pause

Wie etwa in der zweiten Hälfte. Henning Witjes bekam den Ball nach einer Standardsituation vom Gegner passgenau vor die Füße serviert und traf per Abstauber. Das 4:0 von Ertan Temel war ein Fernschuss, der unhaltbar für den gegnerischen Keeper abgefälscht wurde. „Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Ab der 15. Minute waren wir klar überlegen“, meinte Flossbach, der mit seinem Team nun entspannt in die zweiwöchige Pause gehen kann.
[box_userticker]
Unentspannt ist derzeit die Stimmung bei SV Rödinghausen. Zum dritten Mal in Folge spielte die Mannschaft von Mario Ermisch 1:1 - diesmal gegen den SuS Stadtlohn – und verlor nun die Tabellenführung an die Eintracht aus Rheine, die beim SC Preußen Münster II mit 3:2 die Oberhand behielt. Zwei Duelle zwischen Abstiegskandidaten fanden zudem am Sonntag statt. Während der SV Herbern und RW Mastholte die Punkte beim 1:1 trennten, gewann die Spvgg Vreden beim BSV Roxel durch ein Tor von Daniel Ebbing mit 1:0.

Westfalenliga 2

Der FC Brünninghausen hat sich durch den 3:1-Derbysieg beim ASC 09 die Herbstmeisterschaft gesichert, Westfalia Wickede eroberte den zweiten Platz, gewann mit dem gleichen Ergebnis beim SuS Langscheid/Enkhausen. Für Langscheid war es die sechste Niederlage in Folge. Im Mittelpunkt stand nachher die Leistung des jungen Schiedsrichtergespanns, das vier Platzverweise verteilte und insgesamt unsicher wirkte. Wickedes Trainer Marko Schott regte sich über den Verband auf, bei einem so wichtigen Spiel hätte man seiner Meinung nach keinen so jungen Schiedsrichter schicken dürfen.

Ärger über den Schiedsrichter äußerte auch Holzwickedes Coach Ingo Peter nach der 1:3-Nierderlage seiner Mannschaft gegen SW Wattenscheid 08. „Der Schiedsrichter traf alle Entscheidungen gegen uns, das konnte ich nicht nachvollziehen“, so Peter. Die Schuld für die Niederlage mussten die Gastgeber trotzdem bei sich suchen. Zur Pause lagen sie noch in Führung, nachdem Thanh Tan Tran einen Foulelfmeter verwandelt hatte. Die Chance zum 2:0 war da, wurde aber liegen gelassen. In der Folge kam dann auch noch Pech dazu, als Torwart Amir Halilovic einen Schuss von Christian Pape aus 40 Metern durch die Beine rutschen ließ.

„Brutal starker Gegner“

Nachdem der SV Zweckel in der vergangenen Woche noch mit 1:5 bei Wattenscheid 08 unterging, betrieb die Elf von Günter Appelt Wiedergutmachung. Der TuS Eving-Lindenhorst wurde an der Dorstener Straße mit 5:0 verprügelt. Zur Halbzeit stand es nur 1:0, dann „nahm das Spiel leider Gottes Fahrt auf“, klagte Evings Spielertrainer Dimitrios Kalpakidis. Er hatte einen „brutal starken Gegner“ gesehen, mit dem seine Mannschaft „leider nicht mithalten“ könne. Markus Krawietz und Laurits Leifgen trafen an diesem rabenschwarzen Tag für Eving doppelt.

Ähnlich bitter verlief der Sonntag für Borussia Dröschede beim 1:5 in Kaan-Marienborn. Auch Mengede 08/20 verlor sein Spiel. Am Volksgarten behielt der SC Hassel mit 2:1 die Oberhand. Durch die Niederlagen der Konkurrenten konnte der DSC Wanne-Eickel die Rote Laterne abgeben und auf den drittletzten Rang springen. Im Duell mit der DJK TuS Hordel holte Wanne einen 3:2-Sieg, den Trainer Jürgen Wielert "überlebenswichtig" nannte. Am nächsten Freitag hat der DSC die Gelegenheit, beim TuS Erndtebrück II weiteren Boden gutzumachen.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Rubriken